Kosmetiktasche

Heute möchte ich euch eine Kosmetiktasche vorstellen, die ich schon vor 5 Wochen genäht habe. Die Tasche ist ca. 21 cm breit, 14 cm hoch und unten 5 cm tief und hat schöne Innentaschen.

​Stoffe für die Kosmetiktasche

Wie bei meinem ersten Täschchen habe ich einen Baumwollstoff mit Golddruck mit einem Goldstoff kombiniert. Der Baumwollstoff war ein Rest von der Dirndlschürze für meine Nichte. Und gefüttert habe ich mit einem Satinstoff.

Schnitt für die Kosmetiktasche

Im Gegensatz zu meinem ersten Täschchen, bei dem ich einfach so drauf los genäht habe, habe ich diesesmal genau nach Anleitung gearbeitet. Ich habe mir nach dieser Videoanleitung einen Schnitt erstellt, den ich jetzt immer wieder verwenden kann. Obwohl ich mir gar nicht sicher bin, ob mir der Schnitt meines erstes Täschchens nicht besser gefällt.  Aber dazu weiter unten mehr.

Kosmetiktasche  mit oder ohne Innentasche?

Die Kosmetiktasche hat zwei Innentaschen, wie ihr auch auf den Fotos schön sehen könnt. Auf der einen Seite ist die Innentasche sogar noch einmal in der Mitte abgesteppt, damit man zwei schöne kleine Fächer hat.

Innentaschen sind so eine Sache:

    • Beim Nähen halten sie einen ganz schön auf - vor allem, wenn man ganz ungeduldig das fertige Teil in den Händen haben will.
    • Man braucht natürlich auch mehr Stoff, denn am schönsten werden die Innentaschen, wenn diese, so wie in dieser Anleitung, im Stoffbruch zugeschnitten werden.
    • Und  -  am fertigen Täschchen sieht man die Innenausstattung auf den ersten Blick gar nicht, für den ersten Eindruck als gar nicht wichtig?

Dafür freue ich mich nach dem Nähen immer sehr, dass das Täschchen mit den Innentaschen einfach viel praktischer ist.

Plötzlich fühlt sich der Aufwand für die Innentasche doch nicht mehr so groß an und hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Wie nähe ich einen Reißverschluss in die Kosmetiktasche?

Bei dieser Frage geht es mir vor allem um die Verarbeitung an den Reißverschlussenden, damit ich das Innenfutter schön rechts auf rechts zusammen nähen kann. Da hatte ich bei meinem ersten Täschchen so meine liebe Not, weil ich so ganz ohne Anleitung nicht mehr weiter wusste. Dieses mal habe ich genau nach der Anleitung gearbeitet.

​Zuerst werden im Abstand von 1,5cm Markierungen am Stoff und dem Reißverschluss angebracht. Danach werden kleine Stoffstreifen zwischen dem Rand und der Markierung an den Reißverschluss genäht.  Alle Nähte, mit denen Stoff und Futter an den Reißverschluss genäht werden, enden an der 1,5cm Markierung.  Der letzte Schritt, das Zusammennähen von Außenstoff (rechts auf rechts) und Futter (rechts auf rechts) ist an der oberen Kante etwas kniffelig.

Aber als Belohnung hat man ein sehr schönes Täschchen in den Händen

  • Der Stoff legt sich wunderbar um das Reißverschlussende und
  • das Futter ist rechts auf rechts zusammengenäht und alles sieht sehr ordenlich und sauber aus.

Bei diesem ersten Täschchen nach dieser Anleitung hatte ich ganz schön zu tun, dass ich die oberen Enden von Oberstoff aufeinanderzunähen, obwohl ich gleich das Reißverschluss-Füßchen genommen habe.

Heute habe ich mir ein zweites Täschchen genäht und es ging schon ein bisschen besser.

Vielleicht gibt es noch einen Trick, auf was man besonders achten muss? Vermutlich ist  wie immer genaues Arbeiten das A & O der Geschichte. Im Video sieht es jedenfalls ganz einfach aus. Allerdings finde ich, dass diese Technik für Anfänger eher nicht geeignet ist.

Und jetzt zu der Frage:

Was hat mir an meinem ersten Täschchen eigentlich besser gefallen?

Ich habe mir diese extra noch einmal hergeholt, obwohl schon verschenkt und in Benutzung.  Auf den Fotos sieht man gleich, mein Täschchen ist einfach kleiner und irgendwie knuffiger. Eher was für jeden Tag für die Handtasche.

Das größere Täschchen hat eine rechteckige Form und die Kante unten ist ca. 5 cm breit. Mein Täschchen , das rechte, ist unten 6cm breit und verläuft an den Seiten nach innen, was mir eigentlich besser gefällt. Von Innen ist mein Täschchen nicht so schön, weil man die Nähte sieht, obwohl ordentlich mit einem Schrägband eingefasst. Und auf Innentaschen habe ich bei der kleinen Größe auch verzichtet.

​Trotzdem, oben an den Enden des Reißverschlusses sieht es auch ganz ordentlich aus, und zum Nähen war es allemal leichter.

Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, für mein kleines Täschchen meinen persönlichen einfachen Schnitt für Anfänger  zu erstellen und für euch eine kostenlose Anleitung zu schreiben. 

Mein  Täschchen heißt ganz einfach "Kosmetiktasche Resa" und hier findet ihr die Anleitung zum Nachnähen.

Liebe Grüße Rest

Schnell noch verlinkt mit creadienstag - schaffe ich es noch?

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*