Ringelshirt aus Ponte-Roma-Jersey

Ich habe mir ein Langarmshirt genäht und ich finde es einfach klasse!

Alles nach meinem Geschmack: Ringel, Raglan, Weite und aus Ponte-Roma-Jersey, einer tollen Stoffqualität!

Material für den Schnitt "Tante Hertha"

Bei Pepelinchen gab es zu Ihrer Aktion "1 Stoff = viele Möglichkeiten" im April diesen Viscose-Jersey "Punta Yarn"  im Angebot.  Er wird als griffiger Jersey für Shirts und Kleider beschrieben. "Punta Yarn" hatte ich noch nie gehört - hm - aber der Name erinnert doch an "Ponte-Roma-Jersey", "Punta de Roma" oder auch "Romanit-Jersey".

Nach dieser Stoffqualität - Ponte-Roma-Jersey -  hatte ich letzten Winter gesucht: Ein doppelflächiger Feinstrick mit zwei rechten Seiten, auch Double-Jersey genannt. Der Stoff besteht hauptsächlich aus Viskose mit einem kleineren Teil Polyester und einem Schuss Elasthan. Romanit-Jersey fällt weich, zeichnet aber doch nicht jedes Pölsterchen ab und bleibt durch den Elasthan-Anteil schön in Form, ohne zu beulen.

Bekannt war mir dieser Jersey eher als Hosenstoff für die ältere Generation und er hatte für mich bisher immer etwas "altbackenes". Bis ich letzten Herbst wunderschöne Kleider bei boden-direct.de entdeckt hatte. Ich habe mir dann auch im örtlichen Stoffgeschäft einen schwarzen Romanit für einen Rock gekauft, den ich aber noch nicht vernäht habe.

Also war ich auf die Stoffsendung gespannt und wurde nicht enttäuscht.

Der Viscose-Jersey "Punta Yarn" ist eine wunderbare Qualität. Wie beschrieben etwas fester und deshalb ideal für ein Langarmshirt. Und die beiden Ringel lassen sich sehr schön kombinieren. Wie immer habe ich die Stoffe vor dem Vernähen gewaschen und in diesem Falle sogar in den Trockner getan; war alles kein Problem.

Toll, wie mein Turnbeutel zum Outfit passt 🙂 

Schnitt für mein Langarmshirt

Genäht habe ich das Wohlfühlshirt  "Tante Hertha" von der lieben Bine aka "echt Knorke".

Tante Hertha ist ein Shirt mit langem oder dreiviertel Arm, das eine interessanten Verlauf der Seitennaht hat. Außerdem ist das Shirt hinten etwas länger als vorne und hat Raglan-Ärmel. Insgesamt also für mich sehr figurfreundlich und ideal für lässige Freizeitkleidung.

Schnittanpassung:

Ja, ein bisschen Anpassung musste dann doch sein. Da ich aus Erfahrung weiß, dass ich oben eher eine Kleidergröße kleiner als um die Hüfte trage, habe ich Vorder- und Rückenteil nach unten etwas weiter zugeschnitten. Ich war mir nicht ganz sicher, ob das mit den Rundungen gutgehen würde.  Aus diesem Grund habe ich alle Teile vor dem endgültigen Nähen mit einem großen Geradstich geheftet und anprobiert  - solange, bis ich mit der Form zufrieden war. Die oben eingezeichntete rote Linie markiert ungefähr, wie ich letztendlich genäht habe.

Belege statt Bündchen am Halsausschnitt

Für den Abschluss am Halsausschnitt habe ich mir aus einem dunkelblauen Jersey-Rest Belege zugeschnitten. Damit der Ausschnitt schön liegt, sollte beim Nähen besonders darauf geachtet werden, dass die Naht nicht gedehnt wird. 
Den Beleg habe ich übrigens noch nicht versäubert. 1. franst er überhaupt nicht aus und 2. bekomme ich vielleicht doch bald eine Overlock-Maschine ??

Mein Trick, wenn ich Jersey mit der Haushaltsmaschine nähe: Damit sich der Stoff nicht dehnt und unschöne Wellen macht, habe die den Unterfaden der Heftnaht (ganz großer Stich) stramm angezogen, also die Naht eingehalten. Dann knapp daneben mit einem elastischen Stich genäht und anschließend den Unterfaden durch Ziehen entfernt. Dann kannst du noch die Naht mit Dampf in Form bügeln.

Saum und Armabschluss mit Zwillingsnaht

Saum und Armabschluss habe ich mir einer Zwillingsnadel umgenäht. Romanit lässt sich da ganz einfach handhaben, da sich der Stoff nicht wie Singlejersey aufrollt, sondern schön glatt liegt.

Nach dem Nähen konnte ich meinen Fotografen noch zu einem Abendspaziergang und Fotoshooting motivieren. Eigentlich hatten wir Angst, dass es regnet, aber da hatten wir Glück und wurden mit einem interessanten Abendhimmel belohnt.

Nur schade, dass das Bild nicht richtig scharf ist.....

Hertha meets Cambag 😉

Jetzt verlinke ich noch bei Pepelinchen und schaue mir die anderen Nähbeispiele für diese schönen Ringelstoffe an.

Liebe Grüße Rest

Verlinkt mit MeMadeMittwoch

12 Comments

  1. Hallo Resa,
    schön das es noch geklappt hat mit dem Shirt und Fotos und rüber zu Pepelinchen. Ich mag das Shirt total gerne an dir, ich finde es sowieso super, aber zu meiner Schande, ich habe es noch nie genäht obwohl der Schnitt da liegt. Nun werde ich es vielleicht doch mal demnächst wagen. Ich finde dein Shirt echt super schön und so lässig.
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Liebe Martina,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, bei mir lag der Schnitt auch schon eine Weile. Da kam der Viskose-Jersey wie gerufen. In dieser Qualität ist es ein Shirt für das ganze Jahr. Ich kann den Schnitt nur empfehlen :-))
      Liebe Grüße
      Resa

  2. Oh wie schön – Hertha ist eines meiner Lieblingsshirt-Schnitte und Deine gefällt mir absolut super! Die Idee, die Stoffe dabei zu kombinieren finde ich klasse! Vielen Dank, dass Du bei meiner Aktion mitmachst!
    Liebe Grüße
    Petra

    1. Liebe Petra,
      beinahe hätte ich aus einem Streifen genäht, aber dafür war der Stoff zu knapp und jetzt bin ich froh, dass ich mich für die Kombination entschieden habe. Die Hertha jetzt schon ein Lieblingsshirt. Ich danke dir für deine tollen Aktionen!
      Liebe Grüße
      Resa

  3. Guten Morgen, Resa,
    dein Shirt gefällt mir ausgesprochen gut. Die Idee mit den verschiedenen Ringeln / Seiten passt hier perfekt. Außerdem ist es schön genäht und steht dir sehr sehr gut. Der Turnbüddel dazu macht dein Outfit komplett.
    LG, Astrid

  4. Ein wundervolles Shirt, das steht Dir ganz ausgezeichnet. vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, der Trick mit dem Heftfaden ist klasse, das werde ich bei Gelegenheit ausprobieren. LG Kuestensocke

    1. Liebe Kuestensocke,
      es freut mich besonders, wenn meine Tips und Tricks auch bei den Leserinnen ankommen 🙂 Und ich freue mich, dass dir das Shirt gefällt!
      LG Resa

  5. Toll sieht Dein Shirt aus, besonders der Mix aus den beiden Streifen gefällt mir sehr gut. Danke auch für den Link zum Stoff, Streifenjerseys kann man nie genug haben!
    LG Barbara

    1. Liebe Barbara,
      war mir anfangs mit den Streifen nich so sicher, aber jetzt finde ich es auch gelungen. Ich freue mich über deinen Kommentar.
      Liebe Grüße
      Resa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*