Taschengurt zum Wechseln nähen

Der Taschengurt als modisches Accessoire - ganz einfach selber machen

Hier findest zu eine Anleitung, wie du dir einen neuen Taschengurt selber nähen kannst. Dabei kannst du nach Lust und Laune Material in deinen Lieblingsfarben wählen und mit Bändern und anderem Zubehör spielen.

Die Grundlage für den Gurt ist entweder ein fertiges oder auch ein selbstgenähtes Band. Die weiter unten  beschriebenen Beispiel-Taschenträger haben eine feste Länge, lassen sich aber auch als verstellbare Träger nähen. 

Der fertig geschmückte Gurt wird mit "Leder"-Endstücken mit den Karabinern verbunden. Dadurch ist die Breite der Karabiner völlig unabhängig von der Breite des Gurtes.

In der oberen Abbildung siehst du, wie die Enden für den Taschengurt zugeschnitten werden. Die Endstücke werden oben minimal breiter als das Gurtband zugeschnitten. Zur Mitte  (Umbruch) sind die Endstücke  so schmal wie die Breite (innen) des Karabiners.  Verwendest du an Stelle von Karabinern Ringe mit Schnappverschluss, empfiehlt es sich, das Ende eher schmal zulaufen zu lassen. 

Für die Endstücke eignen sich alle festeren Materialien, die nicht ausfransen. In diesem Beispiel habe ich Kork (links) bzw. Releda (rechts) verwendet. Je nach Gewicht, welches das Gurtband tragen soll, kannst du festeres Material wählen oder auch dein Endstück verstärken.

Das Gurtende wird 2 cm zwischen das doppelt gelegte Endstück geschoben und alle 3 Lagen werden rundum (gestrichelte Linie im Papierschnittmuster) aufeinander gesteppt.  Wenn du willst, kannst du auch noch in der Diagonalen steppen.

Das andere Gurtende wird ebenso genäht.

Anleitung für einen verstellbaren Schultergurt

Für einen verstellbaren Taschenträger benötigst du zusätzlich zum Gurtband, den Karabinern und dem "Leder"-Rest für die Enden noch einen eckigen Ring und einen Ring mit Zwischensteg, auch Schieber genannt. Du kannst auch zwei Schieber, wie in meinem Beispiel,  nehmen. Schneide vom Gurtband ein ca. 8 cm langes Stück ab.

Das kurze Stück Gurtband fädelst du in den Ring, legst es doppelt und nähst auf die offenen Enden ein zugeschnittenes Endstück aus festem Material. Ich habe hier Snappap verwendet. Dabei musst du einen Karabiner mitfassen.

Lege ein Ende des langen Gurtbandes​ um den Mittelsteg des Schiebers. Wenn das Gurtband eine rechte und eine linke Seite hat, muss die rechte Gurtseite außen sein. Schlage das Gurtband einmal ein und nähe es fest. (s. Fotos Gurtband mit Sternen). Das dicke, blaue Gurtband (Fotos oben) habe ich nur um den Mittelsteg (nach außen) gelegt und aufeinander genäht. Den Übergang habe ich mit einem  Stück Snappap bedeckt.

Das andere Ende des Gurtbandes schiebst du jetzt durch den Ring mit dem ersten Karabiner und danach um den Mittelsteg des Schiebers. Zuerst von unten nach vorne und dann wieder nach hinten. (s. Foto unten)

Auf dem Foto oben siehst du den Verlauf den Gurtbandes.

Hier siehst du die Rückseiten der Gurtbänder. Beim Sternenband  liegt das Ende des Gurtbandes, das um den Schieber genäht wurde, innen. Beim blauen Gurtband habe ich das Ende nach außen umgeschlagen, weil ich den Snappap-Streifen nicht verstecken wollte.

Zum Schluss wird an das offene Gurtband das Endstück mit Karabiner (wie oben beschrieben) genäht.

Fertig ist dein verstellbarer Schulterriemen. Du kannst dein Gurtband vor dem Nähen natürlich beliebig gestalten.

Und jetzt zu meinen Designbeispielen:

Alle meine "Cambag Tessa" auf einen Blick | Mehr Infos zu den einzelnen Taschen 

1. Schulterriemen aus Gurtband und Webbändern

Meine gelbe Ledertasche, die Cambag Tessa in Größe 1 (hier geht's zum Taschenschnitt) hatte bisher nur einen Taschengurt aus Leder.  Aber für den Sommer wollte ich noch etwas richtig Frisches. 

Der fertige Gurt, ohne Karabiner gemessen, ist ca. 3,9 cm breit und 1,30 m lang. Ideal für mich, um die Tasche schräg über der Schulter zu tragen.

Material für den Taschengurt

  • Gurtband 2,5 cm breit, ca. 1,30 m lang
  • 2 x stärkeres Webband in Gold, ca. 1,5 cm breit, je 1,30 m lang (Ich habe bei dem Endlosreißverschluss, den ich für die Tasche verwendet habe, die Zähnchen abgeschnitten)
  • 1,30 m  buntes Webband, 1,5 cm breit
  • 2 Ringe mit Schnappverschluss, 2,5 cm (innen gemessen) oder zwei Karabiner
  • 1 Rest Snappap oder Korkstoff, Kunstleder, Leder, Releda  oder ein anderes festes Material, das nicht ausfranst
  • passendes Nähgarn in verschiedenen passenden Farben

Gurtband nähen

1. Gurtband auf beiden Seiten so auf das goldene Webband nähen, dass auf jeder Seite ca. 7 mm des goldenen Bandes sichtbar sind. Die Seite, die du auf dem Bild siehst, ist die Rückseite des Bandes. (2,5 cm Gurt + 2 x 0,7 cm Goldband = 3,9 cm fertige Breite)

2. Dann wendest du das Gurtband. Die Lücke zwischen den beiden goldenen Streifen darf nur so breit sein, dass diese vom Webband bedeckt werden kann.  Du kannst das bunte Webband vor dem Aufnähen mit Hilfe von Wonder Tape (funktioniert wie doppelseitiges Klebeband) fixieren: Wonder Tape mittig aufkleben, abziehen und Webband aufkleben.

3. Um sicher zu gehen, dass das goldene Band auch richtig mitgefasst wird, habe ich das bunte Webband mit einem schmalen Zickzackstich aufgenäht. Wenn die Bänder ausreichend überlappen, kann natürlich auch mit einem Geradstich genäht werden. Wählen dazu einen Unterfaden im Farbton des beigen Gurtbandes, damit die Naht auf der Rückseite nicht sichtbar ist.

4. Gurtenden wie oben beschrieben nähen.

Gurtenden zuschneiden.  (Oben 4 cm breit, am Umbruch  ca. 2,3 cm breit). Als Material habe ich hellbraunes Snappap gewählt.

(rechts zeigt, wie ein Karabiner mitzufassen wäre)​

Kappen über das Gurtende nähen. Da ich für noch mehr Flexibilität statt Karabinern Ringe mit Schnappverschluss verwende,  muss kein Karabiner mitgefasst werden. Der Ring kann nachträglich angebracht werden.

2. Beispiel: Gurtband mit Stoff und Webband aufpeppen

Material:

Gurtband 3,8 cm, 1,30 m lang
1,30 m Stoffstreifen (Goldfolie) 2,5 cm breit
1,30 m Webband (Zacken gold/schwarz)
Rest aus Korkstoff blau
2 Karabiner (innen 2,5 cm breit)
Passendes Nähgarn

Goldfolie an einer Seite um 0,7 cm umbügeln und an der Mittellinie entlang auf das Gurtband steppen. Webband auf Gurt und Goldstoff steppen. 

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Liebe Grüße Rest

7 Comments

  1. Liebe Resa
    Danke für die geniale Anleitung.
    Ich freu mich riesig über die tolle Idee.
    Werd ich gleich ausprobieren.
    Liebe Grüße Gitta

  2. Ich bin begeistert von deinen Ideen. Jetzt werde ich ganz neue Gurte naehen. 😊. Ich habe mich immer über die dicken Endstuecke 😠. Danke. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*