Ringeltop schwarz-weiß

Schon seit ein paar Wochen liegt der schöne leichte Viskosejersey für ein Top da und jetzt bin ich endlich zum Nähen gekommen. Der Sommer macht heute eine Pause, aber ich hoffe schwer, dass er wiederkommt. Bei uns haben heute erst die großen Ferien angefangen.

Was soll ich euch zum Schnitt sagen? Schon im Mai gab es einen kostenlosen Schnitt für ein Jersey-Top mit U-Boot Ausschnitt im Makerist-Newsletter. Den hatte ich mir gespeichert. Das Top sah relativ lässig aus, nur ein U-Boot-Ausschnitt kam für mich nicht in Frage. Deshalb habe ich einen runden Halsausschnitt von einem anderen Shirt auf den Schnitt übertragen. Unter den Armen musste ich das Shirt noch etwas enger nähen und demzufolge  die Armausschnitte etwas mehr ausschneiden. Den leicht gerundeten Saum habe ich begradigt, dann konnte ich schön an den Ringeln entlang umnähen. 

Alle Änderungen habe ich gleich in den Schnitt übertragen, falls ich das Top noch einmal nähen möchte.

Laut Schnitt waren Belege für Arm- und Hals-Ausschnitte vorgesehen. Aber Belege mag ich nicht so gerne nähen, deshalb habe ich eine andere Lösung gewählt.

Ich habe  Jerseystreifen doppelt gelegt und rechts auf rechts an den Ausschnitt genäht, die Nahtzugabe nach innen gebügelt und mit der Zwillingsnadel abgesteppt.  Den Halsausschnitt habe ich ebenso gearbeitet, mit dem Unterschied, dass ich einen breiteren Streifen genommen habe, damit ein weißer und ein schwarzer Ringel zu sehen sind.

Toll, dass sich schwarz-weiß mit jeder kräftigen Farbe kombinieren lässt, wie hier mit meiner gelben Cambag Tessa. Demnächst gibt es  noch einen sommerlichen Mustermix zu den Streifen..

Den gekauften Jeansrock, den ich hier trage, kann ich ab sofort auch im Herbst tragen, da ich jetzt nämlich im Besitz eines schwarzen Unterrockes bin, genäht nach meinem neuen E-book "Rock Resa". 

Liebe Grüße Rest

verlinkt mit RUMS

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*