Babyausstattung – Junge

Als ich vor 2 Jahren ein Baby beschenken wollte, war mir gleich klar, dass ich etwas nähen will. Hatte ich doch, als unsere Kinder klein waren, fast die ganze Baby- und Kinderkleidung selber genäht. Und als der Gedanke reifte, einen Nähblog zu machen, dachte ich natürlich an Kinderkleidung. Inzwischen ist es ganz anderes gekommen. Ich habe meine Taschenliebe entdeckt, entwerfe Taschen, schreibe Anleitungen und wenn ich Kleidung nähe, dann für mich. 

Das liegt auch viel näher, denn die Kinder, die ich gerne benähen würde, z.B. die Enkel meiner Schwester, wohnen hunderte von Kilometer entfernt. und stehen mir für Anproben und Tragefotos leider nicht zur Verfügung.

Trotzdem habe ich riesigen Spaß daran, Babykleidung zu nähen. Auf Instagram bewundere ich immer wieder die süßen Babysets und ich habe mich gefreut, dass ich wieder ein Baby, einen Jungen, beschenken durfte.

Auf der Suche nach praktischen Sachen, habe ich mich für ein Wendejäckchen, eine Hose, eine Wendemütze und 2 Bandana-Halstücher entschieden.

Schnitt für die Wendejacke

Den Schnitt für das Jäckchen habe ich aus der Ottobre Sommer 3/2016, Model 6. Dort hat das Jäckchen einen Reißverschluss und nur eine gefütterte Kapuze. Da ich keinen Reißverschluss zur Hand hatte, habe ich vorne einen kleinen Übertritt angeschnitten und Drücker als Verschluss gewählt. Für das Futter habe ich alle Teile sowohl aus Oberstoff als auch aus Futter zugeschnitten und Außen- und Innenjacken komplett miteinander verstürzt. Eine offenen Naht im Futter habe ich sehr sorgfältig von Hand geschlossen, so dass die Jacke auch gewendet werden kann.

Stoff für die Wendejacke

Eine Vorgabe meinerseits war, dass ich keinen neuen Stoff kaufen darf. Die bunten Kinderjerseys finde ich oft wunderschön, aber für Jungs ist die Auswahl einfach sehr eingeschränkt. Außerdem dürfen gerade Jäckchen nicht zu bunt sein, damit sie sich mit vielen Sachen kombinieren lassen. Deshalb fiel die Wahl auf einen dunkelblauen festeren Jacquard mit Rippenstruktur aus meiner Restekiste. Den karierten dünnen Jersey mit Elasthan hatte ich als günstigen Rest auf der Messe Kreativ beim Stoffoutlet Zollernalb mitgenommen. 

Und damit die Jacke nicht zu einfarbig wird, habe ich die Außenjacke mit einem modischen Band (seit 25 Jahren in  meiner Restekiste ;-)) und Taschenblenden aufgepeppt. Auf richtige Eingriffstaschen habe ich allerdings verzichtet.

Babyhose - Schnitt und Stoffwahl

Auch für da Höschen habe ich einen vorhandenen Stoff gefunden. Aber ganz in blau schien mir die Kombination plötzlich so langweilig. Den Schnitt für das Höschen hatte ich mir schon vor längerer Zeit von einem fertigen Höschen abgemacht. Das vordere Hosenteil wird im Bruch zugeschnitten, das hintere Hosenteil besteht aus zwei Teilen. 

Für den Seitenstreifen, habe ich aus Jersey zwei Streifen zugeschnitten, auf die Seiten des vorderen Hosenteils aufgenäht und dann erst Vorderteil und rückwärtige Hosenteile zusammengenäht.

Die Bündchen am Bund und an den Beinen sind besonders lang, damit die Hose lange mitwachsen kann.

Und um das Outfit komplett zu machen, habe ich noch 2 Bandana-Halstücher aus dem Buch "BABY LEICHT" von Klimperklein genäht. Die Tücher sind ganz schnell genäht und ideal für die Resteverwertung.  

Die Mütze ist nach dem Schnitt "Baby Wendebeanie" - ein kostenloses Schnittmuster von Lybstes, entstanden. Um die Mütze einmal umzuschlagen, sieht sie fast zu kurz aus. Na, ich bin gespannt, wie die Sachen in ein paar Wochen dem neuen Erdenbürger passen.  Jäckchen und Höschen habe ich übrigens in Gr. 68 genäht. 

Zum ersten mal Kamsnaps

Zum ersten mal habe ich ich die Kam Snaps ausprobiert, die ich schon länger bei Snaply bestellt hatte. Das Anbringen war mit der Kam Snaps-Zange ganz einfach. Zur Sicherheit habe ich die Jerseys mit Wonderdots verstärkt, damit auch ja nichts ausreißt.

Das Auf- und Zumachen der Drücker geht noch etwas hart, aber ich hoffe, dass sich das schnell legt. "Ein bisschen Öl mit dem Wattestäbchen auf die Drücker" war eine Tipp einer lieben Insta-Freundin und hat auch schon geholfen.

Liebe Grüße Rest

3 Comments

  1. Eine wunderschöne Kombination! Da sieht ein kleiner Erdenbürger auf einmal ganz gross aus und freuen sich die Eltern ganz bestimmt darüber.
    Gruss me3ko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*