Kuscheltier für Baby aus Frotte naehen – Teddybär

So ein kleines süßen Kuscheltier aus Frotteestoff hat Potential Babys Lieblings-Schmusetier zu werden. Es ist schnell genäht und ein schönes Geschenk zur Geburt.  Schon länger hatte ich den Plan für dieses kleine Bärchen ein Schnittmuster zu erstellen. Das erste Kuschelbärchen habe ich nämlich schon vor mehr als 30 Jahren genäht.

Babys erstes Kuscheltier selber nähen

Die Geschichte dazu muss ich euch schell erzählen. Mein Sohn hatte nämlich so ein ähnliches Bärchen zur Geburt geschenkt bekommen. Und es wurde im Laufe seines ersten Lebensjahres zu seinem ständigen Begleiter: im Kinderwagen, zum Schlafen und immer wenn er Trost gesucht hat, hat er das Bärchen mit sich getragen. Und es kam wie es kommen musste: plötzlich war es verschwunden und nicht mehr wiederzufinden.

Da ich kurz zuvor das kaputte Kleidchen schon erneuert hatte, wusste ich auch, wie es genäht war. Also habe ich aus vorrätigen, ähnlichen Stoffen an einem Abend ein neues Bärle genäht. Und zum Glück hat er es sofort akzeptiert.  Dieses "Ersatzbärle" habe ich heute noch und diente mir als Vorlage für die Schnittentwicklung. 

Schnittmuster als E-Book oder als Papierschnitt im Nähpaket

Das Schnittmuster-E-Book für das Bärchen kannst du in meinem Shop kaufen. Nach der Bezahlung kannst du das Schnittmuster als PDF-Datei herunterladen, ausdrucken, die Schnittteile ausschneiden und mit den richtigen Stoffen losnähen. Für das Bärchen benötigst du nicht viel Stoff und vielleicht hast du noch geeignete Reste in deinem Vorrat.

Alternativ biete ich in meinem Shop auch Nähpakete für dieses Bärchen an.

Und, da ich mich nicht auf einen Stoff festlegen konnte, kannst du jetzt unter vielen Stoffen mit süßen kleinen Mustern wählen.  Alle Stoffe erfüllen den Oeko-Tex Standard 100 und eignen sich für Babys.

Mit dem Nähpaket kommt eine gedruckte Anleitung und das gedruckte Schnittmuster. Füllmaterial und Garne, um das Gesicht aufzusticken und den Hals abzubinden, sind ebenso im Nähpaket enthalten.

TIPP

Angebot


Eröffnungsangebot bis zum 1. März 2022 

E-Book Kuscheltier BÄRLE 3,90 EUR statt 5,90 EUR

Nähpaket Kuscheltier BÄRLE 13,90 EUR statt 15,90 EUR


In der folgenden Anleitung findest du alle Tipps und Tricks mit denen das Nähen des Kuscheltiers kinderleicht ist. Einzig der Zuschnitt des dicken Frotteestoffes ist etwas anstrengend. Und das Nähen mach soviel Spaß, vor allem, sobald das Bärengesicht zu erkennen ist.

1. Material für das Kuscheltier

  • Frotteestoff für den Körper, Webware. 20 cm hoch, 30 cm breit
    Alternativ kannst du auch andere flauschige Stoffe nehmen. Die Stoffe sollten möglichst wenig Stretchanteil haben.
  • Baumwollstoff für den Körper, am besten Webware ohne Elasthan, 36 x 22 cm
    Falls du einen Jerseystoff nehmen willst, kannst du diesen mit einem weichen, nicht dehnbaren Bügelvlies verstärken.
  • Füllmaterial, z.B. Decowatte, ca. 35 Gramm
  • Rest schwarzes Stickgarn oder Wolle für Augen und Schnauze
  • Reißfeste Wolle oder Garn im Farbton des Frottees
  • farblich passendes Nähgarn

Außerdem: Stecknadeln, Nähnadel, Sticknadel, Stift (Bleistift, Kreidestift oder Trickmarker), ein Stück transparentes Papier, z.B. Butterbrotpapier

2. Schnittmuster für das Kuscheltier

Falls du das Schnittmuster als E-Book erworben hast, musst du zunächst das Schnittmuster (eine DIN A4 Seite) ausdrucken. 

Schneide die Schnittteile entlang der äußeren Linien aus. Die Schnittteile enthalten keine Nahtzugabe, ausgenommen die Ohren und die Füße. 

3. Zuschnitt der Stoffe für das Kuscheltier

TIPP

TIPP


Frotteestoff kann,  so wie Nicki und Cordstoff, eine Strichrichtung haben. Das heißt., dass sich die Schlingen in eine bestimmte Richtung legen. Achte darauf, dass die Strichrichtung bei allen Teilen gleich verläuft und zwar von oben nach unten (wie der Fadenlauf-Pfeil).


Schlage den Frottee rechts auf rechts (schöne Seite innen) um,  so dass du 2 x das Rechteck für die Füße zuschneiden kannst. Das Rechteck für die Ohren wird rechts daneben 1 x zugeschnitten. Dann wird der Stoff über die ganze Breite doppelt zusammengelegt. Zeichne den vorderen und hinteren Kopf auf den Stoff. Achte auf den Fadenlauf. Übertrage auch die Markierungen für die Ohren und die Wendeöffnung. 

Schneide den vorderen und den hinteren Kopf mit ca. 0,8 cm Nahtzugabe zu.

TIPP


Falls du Stoffreste verarbeitest, und die Teile einzeln zuschneidest, musst du darauf achten, dass immer das zweite Teil gespiegelt (gegengleich) zugeschnitten werden. Das heißt:  beim Zuschnitt des zweiten Teils legst du das Schnittmuster so auf die linke Stoffseite, dass die Schrift nach unten zeigt.


Für den Zuschnitt des Körpers legst du den Baumwollstoff rechts auf rechts doppelt. Zeichne den Umriss und alle Markierungen auf den Stoff und schneide den Körper ringsum mit 0,8 cm Nahtzugabe zu.

Jetzt schneidest du noch 1 x das Rechteck für die Ohren aus dem Baumwollstoff zu. 

4. Kuscheltier zusammennähen

a. Ohren und Füße vorbereiten

Um das Aufzeichnen der kleinen Ohren und Füße und den Zuschnitt zu erleichtern, kopiere das Schnittmuster zuerst auf auf ein Pergamentpapier. 

Zum Nähen legst du die Rechtecke für die Füße (2 x Frottee) und die Ohren (Frottee und Baumwollstoff) rechts auf rechts zusammen und legst das kopierte Schnittmuster genau auf die Stoffe.

Dann nähst du genau auf der äußeren Linie die Ohren und Füße zusammen. Die gerade Kante bleibt offen.

TIPP

Tipp


Wichtig ist, dass Anfang und Ende der Naht durch Hin- und Hernähen gut verriegelt werden, damit die Naht beim Wenden nicht aufgeht. Nach dem Nähen kannst du das perforierte Papier einfach abtrennen.


Schneide die Teile mit 0,5cm Nahzugabe aus und wende die Ohren und Füße auf rechts. Fülle die Füße etwas Füllmaterial und nähe diese an der geraden Kante im Bereich der Nahtzugabe zusammen.

b. Kopf mit Armen nähen

Nähe die Teile B (Kopf vorne) entlang der vorderen Mitte rechts auf rechts zusammen. Ich habe dazu das Schittmuster auf den doppelten Stoff gesteckt und genau entlang der Kante genäht. Dann schneidest du die Nahtzugabe zurück. Zeichne  jetzt die Schnauze und das Auge auf den Stoff, indem du mit einem Stift durch das Schnittmuster stichst. 

Übertrage die Nahtlinien und Markierungen auch auf die andere Kopfhälfte. 

Mit einem schwarzen Stickgarn stickst du die Augen (als Punkte) und die Schnauze (als X) auf  den Kopf. Lege dazu die Nahtzugabe an der Mittelnaht auseinander. Verknote jeweils Anfang und Ende des Garns miteinander.

Lege die vorbereiteten Ohren rechts auf rechts an die markierte Stelle und fixiere diese am besten mit einer Naht im Bereich der Nahtzugabe.

Im nächsten Schritt nähst du die Teile C für den hinteren Kopf an der Mittelnaht zusammen. Wie für die vorderen Teile habe ich auch hier das Schnittmuster zur Hilfe genommen. 

Stecke jetzt den vordern und hinteren Kopf rechts auf rechts aufeinander.

TIPP

TIPP


Über Nadeln, die du senkrecht zur Nahtlinie steckst, kannst du vorsichtig drüber nähen.  So können die Teile beim Nähen nicht gegeneinander verrutschen. 


Nähe die Teile ringsum genau auf der Nahtlinie zusammen. Lass unten in der Mitte eine Wendeöffnung. Schneide die Nahtzugabe etwas zurück und wende den Kopf mit den Armen auf rechts.

Wende den Kopf auf rechts und stopfe diesen mit Füllwatte aus. Dabei bleibt es dir überlassen, wie fest du den Kopf ausstopfen willst. Schließe die Wendeöffnung mit Handstichen.

c. Körper mit Füßen nähen

Fixiere die vorbereiteten Füße rechts auf rechts zwischen den Markierungen an einem Körperteil mit einer Naht im Bereich der Nahtzugabe. Stecke die Körperteile rechts auf recht zusammen und nähe diese auf der Nahtlinie von einer Armausschnittmarkierung bis zum anderen Armausschnitt zusammen. Anfang und Ende gut verriegeln.

Schlage die Nahzugabe am Armausschnitt nach links (bügeln oder mit dem Fingernagel den Bruch markieren). Anschließend wird die obere Kante entlang der eingezeichneten Umruchlinie nach links umgeschlagen. Nähe den Umbruch mit  0,5 cm Abstand von der oberen Kante fest, sodass ein Tunnel entsteht.

d. Bärchen fertig stellen

Wende den Körper auf rechts und stopfe diesen mit Decowatte aus.

Fädle das reißfeste Garn in die Sticknadel. Zur Sicherheit kannst du es auch doppelt nehmen. Ziehe das Garn durch den Tunnel indem du das hintere stumpfe Ende mit der Öse voraus durch die Tunnel schiebst. 

TIPP

TIPP


Verfängt sich die Nadel am Ende in der Nahtzugabe, hilft es mit einer anderen Nadel in den Tunnel zu fahren und so den Weg frei zu machen.


Lege jetzt den Kopf mit den Armen in die Armausschnitte. Das Garn markiert den Hals. Knote das Garn einmal. Raffe dann den Hals des Bärchens soweit zusammen, wie es dir gefällt. indem du den Konten zusammenziehst. Verteile den Stoff am Hals gleichmäßig. 

Hast du genügend Füllmaterial im Körper? Gefällt dir dein Bärchen? Jetzt lässt es sich noch korrigieren.

Sichere den Konten durch weitere zwei gegengleiche Knoten, Kürze die Enden und schiebe sie in den Körper. Zum Schluss nähst du den bunten Baumwollstoff mit kleinen Handstichen ringsum an die Arme und den Hals.  Fertig!

Designbeispiele und Ideen für den Teddybär aus dem Probenähen

Uiii - da hat sich ein Frosch unter die Bärchen geschlichen! 
Diese geniale Idee stammt von Sabine @created_at_night

Für den Frosch hat wurden die Ohren kurzerhand zu Augen gemacht und etwas enger gesetzt. Der grüne Frottee, der mal ein Handtuch war, passt ja auch perfekt.

Und Sabines Bärchen tragen alle Hosen. Statt die Beine mit einer geraden Linie zu verbinden, wird einfach ein kleiner Bogen nach innen genäht. Vor dem Wenden muss hier die Nahtzugabe mehrmals bis kurz vor die Naht eingeschnitten werden.

Weitere Beispiele aus dem Probenähen folgen demnächst. 
Ich möchte auch noch ein Bärchen aus einem Teddyfleece nähen. Für den etwas dickeren Teddy werde ich das Schnittmuster aber etwas größer kopieren. 

Hast du Lust bekommen, das nächste Baby mit einem kleinen selbstgenähten Teddy zu beschenken? Nähspaß ist garantiert!

Liebe Grüße Rest

Scroll to Top