Cambag Tessa aus Leder – Reißverschlusstasche nähen ohne sichtbares Stecken

Und noch eine Cambag Tessa - mein Umhängetäschchen aus gelbem echtem Leder!

1. Ein Traum ging in Erfüllung. 

Für alle, die es nicht auf Instagram mitgelesen haben, will ich erzählen, wie ich zu dem schönen Leder in meiner Wunschfarbe Gelb gekommen bin.

Vor über 4 Wochen flatterte Überraschungspost ins Haus. Ich war ganz aufgeregt. Post aus Berlin mit unbekanntem Absender - und dann habe ich nur noch gestrahlt. 

Im Umschlag war super schönes gelbes Leder, zugeschnitten und schon verstärkt für eine kleine Cambag Tessa

Absender war die liebe Cathrin aka  @alkemelych. Auf ihr gelbes Ledertäschchen, das sie sich aus einer alten gelben Lederjacke genäht hatte,  war ich zugegebenermaßen etwas neidisc. Ich hatte nämlich schon vergeblich nach gelbem Leder gesucht, auch schon eines bestellt und wieder  zurückgeschickt, weil mir dir Farbe nicht gefallen hatte. Das hatte ich Cathrin auf Instagram geschrieben, woraufhin sie einfach ihre Lederjacke rausgesucht und so lange gepuzzelt hat, bis sie tatsächlich noch eine kleine Cambag Tessa ausschneiden konnte! 

Einfach so. Ist das nicht der Hammer? Ich habe mich unheimlich gefreut und das auch auf Instagram gepostet. Und ganz viele Instafreunde haben sich mit mir gefreut

Liebe Cathrin, an dieser Stelle noch einmal ganz, ganz lieben Dank!!​

Inzwischen gingen ein paar Wochen ins Land. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das optimale Zubehör zusammen hatte. Außerdem wollte ich diese ganz besonders wertvolle Cambag Tessa nicht einfach so zwischendurch nähen, sondern mir richtig Zeit nehmen.

Letzten Montag war es dann soweit. Ich habe mir wirklich Zeit genommen. Das Täschchen sollte einfach perfekt werden und einer gekauften Ledertasche in nichts nachstehen.

Und ich glaube, das ist mir gelungen. Endlich habe ich ein super tolles trendiges gelbes Ledertäschchen.

Was noch fehlt ist eine schöne Toddel, für die das Material auch im Paket war.  Und dann plane ich noch einen Ersatzträger aus Gurtband. Aber eins nach dem anderen.

Und jetzt zu meinen Erfahrungen mit Leder

Da das Leder sehr weich ist, habe ich mich darauf verlassen, dass es sich ganz normal wie Stoff vernähen lässt. Und so war es auch. Ich bin mit ganz normaler Nadel und normalem Füßchen gut zurecht gekommen.

Einziges Problem bei Leder, das ich allerdings auch von Kunstleder kenne: Es verzeiht keine falschen und krummen Nähte, weil beim Auftrennen immer die Stiche im Leder sichtbar bleiben. ​Und ich muss gestehen: es gibt ein paar Löchchen in meiner Cambag. Aber diese nehme ich für eine schöne Form einfach in Kauf. Und ich meine, außer mir sieht es wahrscheinlich sowieso keiner.

2. Außentasche mit Reißverschluss in eine Ledertasche nähen

Mein erster Versuch, den Reißverschluss schön unter den Reißverschlussschlitz zu nähen, ist mir gleich mal misslungen. Der Reißverschluss ist mir verrutscht und ich habe sofort nach der Hälfte aufgehört zu nähen. Was jetzt? Wenn ich auftrenne, sieht man die Löcher der Stiche. Aber die Naht hätte ja gepasst, nur der RV war verrutscht. Wenn ich also nach dem Auftrennen genau auf den Löchern nähen würde, dann würde man da ja nicht sehen. Also habe ich aufgetrennt und überlegt, wie ich den RV vor dem Nähen fixieren könnte.

Und da kam mir folgende Idee:

Ich habe den RV mittig unter den Schlitz gelegt und rechts und links (Ich hatte ihn länger als nötig zugeschnitten) mit Klammern fixiert.

Dann habe ich das Leder oberhalb des Reißverschlusses nach unten geklappt, dabei aber aufgepasst, dass nichts verrutscht.

Dann das angenähte Futter und den Reißverschluss zusammengesteckt.

Hier siehst du, wie das von hinten aussieht.

Die andere Seite des Reißverschlusses habe ich genauso mit dem unteren Futterteil zusammengesteckt. Dabei habe ich solange probiert, bis der RV genau mittig im Schlitz lag.

Der RV kann jetzt also nicht mehr verrutschen. Auf dem oberen Bild habe ich den Schlitz etwas auseinandergezogen, damit man sehen kann, wo der RV mit dem Futter verbunden ist, ohne dass ich dazu durch das Leder stechen musste.

Im nächsten Schritt habe ich entlang der gesteckten Linien genäht.

Ich habe dazu den RV-Fuß genommen, damit ich genau neben der Naht nähen konnte.

Wenn der Reißverschluss auf diese Weise fixiert ist, muss nur noch von rechts um den Schlitz gesteppt werden. 

3. Kleine Schnittänderung: Laschen und Gurt für 2,5 cm breite D-Ringe und Karabiner

Laut Anleitung und Schnitt für die Cambag Tessa werden Laschen 1,5 cm breit und 2 cm hoch. 1,5 cm Breite passt auch gut für einen Reißverschluss, der 1,5cm sichtbar ist. Da ich aber D-Ringe und Karabiner von 2,5cm Breite hatte, wollte ich auch die Laschen und den Träger 2,5 cm breit und etwas kürzer machen.

Zunächst habe ich die Laschen mit Vlieseline verstärkt und  um 1,5 cm gekürzt und eine Mittellinie eingezeichnet.

Dann habe ich rechts und links der eingezeichneten Mittellinie einen Streifen Stylefix (ähnlich doppelseitigem Klebeband) aufgeklebt und die Seiten bis zur Mitte eingeschlagen.

Die Laschen werden dann zur Hälfte gelegt, wobei der D-Ring mitgefasst wird. 

Laschen vor dem Zusammennähen der Teile mit einer Naht fixieren. Meine Laschen sind jetzt etwas breiter als der Reißverschluss.

Hier siehst du noch einmal das Taschen-Vorderteil mit der Reißverschlusstasche und dem oberen Streifen mit dem eingenähten Reißverschluss.

Da ich keine 1,5 cm breiten goldfarbenen Karabiner gefunden hatte, habe ich mich für einen 2,5 cm breiten Träger entschieden. Dazu habe ich die bereits zugeschnittenen 5 cm-breiten Lederstreifen zuerst, wie in der Anleitung beschrieben, zu einem langen Gurt zusammengesetzt und dann zur Verstärkung H250 aufgebügelt. Dann habe ich beide Seiten des Streifens bis zur Mitte eingeschlagen und mit Hilfe von Stylefix festgeklebt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass das Leder genau aufeinander stößt. Das Ganze wurde mit 2 Längsnähten gesichert. (Den Umgang mit Stylefix und wie man eine Buchschraube anbringt, kannst du im Beitrag  "So gelingt ein Taschenträger aus Kunstleder" nachlesen.

Liebe Grüße Rest

Und jetzt noch mit RUMS verlinkt.

4 Comments

  1. Hallo liebe Resa, diese Tasche ist dir wieder toll gelungen und es macht mich sprachlos, wie liebevoll sich andere Näherinnen deiner Probleme annehmen und so selbstlos das heiß ersehnte Leder abgeben, find ich echt Klasse und man sieht wie es unter uns Näherinnen menschelt, eine süsse Tasche zum „Neidischwerden“…hab mir Dein tolles Schnittmuster für die Cambag auch schon gekauft und schon 3 Exemplare genäht, eine davon auch von einem alten Stück Leder…sieht immer wieder toll aus und viele nette Komentare habe ich auch schon erhalten, weiterhin viel Freude bei Deiner Leidenschaft und tolle Ergebnisse, sonnige Grüsse von der Conny aus Oberfranken!

    1. Liebe Conny,
      ja, mit solchen Freundschaften hätte ich nicht gerechnet, als ich mit Bloggen angefangen habe. Überhaupt und zum Glück habe ich bis jetzt nur positive Erfahrungen beim Bloggen und mit Instagram gemacht. Und ich freue mich sehr, dass dir mein Täschchen-Schnitt so zusagt. Dir auch noch viel Freude beim Nähen und liebe Grüße nach Oberfranken aus dem Schwabenland.
      Resa

  2. Liebe Resa,
    ein wahres Traum-Bag hast du da genäht!
    Ich bin begeistert.
    Ganz besonders von deinem kompletten Outfit – Hertha an Tessa 🙂 SUPER
    Sonnige Grüße
    Bine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*