Jeans wie ein Profi nähen – die Mittelnaht

Jenashose für Kinder
Jeans Rock genäht

*Werbung* Hast du schon einmal eine Jeanshose genäht? So richtig mit Taschen und Ziernähten? Ich habe mich bisher nur an Hosen für Kinder und Röcke für mich gewagt. Aber, ganz egal ob du für Damen, Herren oder Kinder nähst, zu einer Jeans gehören immer die doppelt abgesteppten Nähte.

Die Jeansnaht

Viele gekaufte Jeans sind mit Kappnähten genäht. Dies erkennt man aber nur, wenn man die Jeans von der linken Seite betrachtet. Du kannst jede Jeansnaht auch mit einer "normalen" Naht nähen. Das heißt, du nähst die Teile rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von mindestens 1 cm zusammen. Bügelst die Nahtzugabe auf eine Seite und steppst von der rechten Seite schmalkantig und nochmal im Abstand von 0,7 cm ab.

Ausschlaggebend für dein Ergebnis ist natürlich auch die Wahl des Garns zum Absteppen. Hier 3 Tipps und Tricks aus meiner Erfahrung:

  • Wähle das Garn immer heller als den Stoff. Dann sieht das Stichbild schöner aus.
  • Wenn du kein dickeres Garn zum Absteppen zur Hand hast, dann kannst du den Oberfaden doppelt nehmen. Dazu die Fäden von zwei Garnrollen durch die Nähmaschinennadel fädeln.
  • Damit die Naht bei dem Jeansjersey elastisch bleibt, habe ich in meinem Beispiel mit einem Dreifach-Geradstich genäht und abgesteppt. Dadurch wird die Naht auch stärker.

Jetzt aber zum Thema des Tutorials:

Wo muss die Mittelnaht der Jeans sitzen, damit die Absteppung in der Mitte erscheint?

Mittelnaht bei Jeans - Tutorial

In meinem Tutorial zeige ich eine Babyjeans.  Lass dich aber durch die Größe nicht irritieren. Diese Anleitung gilt auch für Damen- und Herrenhosen und ebenso für Röcke mit einer rückwärtigen Mittelnaht.

Rückwärtigen Hosenteile mit Potaschen

Für das Beispiel habe ich zwei Rückenteile einer Babyhose mit 1 cm Nahtzugabe zugeschnitten. Der helle Stoff markiert die Position der Taschen.

Wenn du eine Anleitung für eine Hose liest, dann steht da meistens: 
"Taschen zeichengemäß auf die rückwärtigen Hosenteile nähen. Rückwärtige Hosenteile rechts auf rechts legen und rückwärtige Naht nähen. Nahtzugabe zur Seite legen und absteppen."

mittig zusammengenäht

Nähst du nach dieser Anleitung eine Hose ohne Taschen und ohne doppelt abzusteppen, wird dir dabei gar nichts "falsch" erscheinen. Wenn du aber eine Hose mit aufgenähten Taschen nähst, wirst du bald sehen, dass das Ergebnis nicht symmetrisch aussieht. 

nach Absteppen ist die Naht nicht in der Mitte

Die eigentliche Naht ist in der Mitte der Hose, die Absteppung aber links der Mitte.  Es sieht so aus, als ob die rechte Potasche zu weit rechts platziert wurde.

Wie machen es die Profis?

So sieht es bei gekauften Jeans aus

Hier habe ich ein schönes Beispiel bei meinen gekauften Jeans gefunden. Die Mitte der Jeans liegt genau zwischen den beiden Stepplinien. Die Gürtelschlaufe in der rückwärtigen Mitte ist genau die Verlängerung der Absteppung.

Um diesen Effekt nun bei deiner Jeans zu erreichen, musst du die Mittelnaht um ca. 0,5 cm nach rechts verschieben. Dies entspricht dem Abstand der optischen Mitte (gelbe Linie oben)  von der Naht, mit der die Teile zusammengenäht wurden.

Kennst du folgende Regel?

Knopfleisten und Reißverschlüsse schließen bei Damen immer rechts über links, bei Herren links über rechts

Eine Ausnahme sind Jeanshosen: Der Reißverschluss schließt bei Damen und Herren immer links über rechts.

Dies wurde bei der Verschiebung der Mitte nach rechts berücksichtigt! 

Ich habe also meine "Musterhose" wieder aufgetrennt und die Nahtzugaben an beiden Hosenteilen um 0,5 cm nach rechts verschoben. Am rechten Hosenteil ist die Nahtzugabe jetzt 1,5 cm breit, beim linken Hosenteil nur noch 0.5 cm.

Damit die Nahtzugabe nicht zu schmal wird, kannst du die Hose auch mit 1,5 cm Nahtzugabe an der rückwärtigen und vorderen Mitte zuschneiden. Dann ergibt sich nach dem Verschieben der Nahtzugabe am rechten Hosenteil eine Nahtzugabe von 2 cm und am linken Hosenteil eine Nahtzugabe von 1 cm.

Wenn du die Hosenteile wie auf dem Foto rechts auf rechts zusammenlegst, dann ist die obere Rundung etwas kürzer als die untere. Deshalb musst du das obere Hosenteil in diesem Bereich etwas dehnen, damit beide Teile auf gleicher Höhe enden. 

Nähe die Teile aufeinander.

versäubern

Die breite Nahtzugabe wird auf ca.  1,1 cm zurückgeschnitten und versäubert. Ich habe zuerst die schmale Nahtzugabe mit einem Zickzackstich auf die breite Nahtzugabe genäht. Dies ist aber nur an stark beanspruchten Stellen nötig. 

Die Naht ist nach zum Zusammennähen wie gewünscht nach rechts gewandert.

Jetzt wird die Nahtzugabe zur Seite gelegt. Die breite Nahtzugabe liegt oben, die schmale ist nicht mehr sichtbar. Nahtzugabe bügeln und auf der rechten Seite schmalkantig absteppen. Im Abstand von ca. 0,7 cm (Abstand von Naht zu Naht) die zweite Naht anbringen.

Wenn du wie oben die Hosenteile zusammengenäht hast, liegen die Taschen wunderbar symmetrisch zur Absteppung und alles sieht richtig aus. 

Da sich die Mittelnaht über den Schritt nach vorne zieht, müssen auch die Vorderteile zum Zusammennähen verschoben werden.

Auch hierfür habe ich ein  Beispiel bei meinen Jeans gefunden. Die Mitte liegt nicht da, wo der Übertritt des Reißverschlusses endet, sondern auch etwas daneben. Dadurch rutscht der Knopf in Richtung Mitte.

Reißverschluss aus der Mitte verschoben

Bei den Vorderteilen musst du beim linken Vorderteil die Nahtzugabe kleiner machen und beim rechten Vorderteil größer.  Auch hier musst du das obere Teil in der Rundung etwas dehnen, dass es nach dem Verschieben noch auf das untere Teil passt.

Hier noch einmal meine fertige Babyjeans. Als Material für dieses süße Höschen habe ich übrigens einen Jeansjersey genommen. Dadurch wird die Hose super bequem und unterscheidet sich durch nichts von einer Jogginghose.

Im Glückpunkt Shop findest du Jersey-Jeansstoffe* in vielen Farben.

Die perfekte Mittelnaht auch bei Röcken

Wie oben schon erwähnt, findet die Verschiebung der Mittelnaht auch bei Röcken mit doppelt abgesteppter Naht Anwendung. Der Grundschnitt für diesen Jeansrock ist übrigens mein Schnittmuster Rock Resa, ein ganz einfacher Rock mit Gummizug für Jersey- und Stretchstoffe. Für den Sattel habe ich das rückwärtige Rockteil einfach geteilt und dann noch mit einer Mittelnaht versehen. Die Taschen habe ich bei einem fertigen Rock abgeschaut.

Und auch bei diesen beiden Röcken (ebenfalls nach dem Schnittmuster "Rock Resa")  habe ich das hintere Rockteil mit der verschobenen Mittelnaht genäht.

Viele elastische Rock- und Hosenstoffe* findest du im Shop von Pepelinchen*

Hier sieht man genau, dass die Gürtelschlaufen mittig zu den Steppnähten platziert wurden. Der schwarze Rock ist aus einem Romanitjersey genäht, der bunte Rock aus einem Baumwollstoff mit Stretchanteil.

Liebe Grüße Rest

Weitere interessante Tutorials rund um das Nähen von Kleidung findest du  >> hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*