Kleid mit Stufenrock nähen

In dieser Nähanleitung zeige ich dir, wie ich ganz ohne Schnittmuster zwei Sommerkleider mit Stufenrock genäht habe. Der Trick dabei ist, dass ich für die Oberteile jeweils eine fertige Bluse verwendet habe, die ich nicht mehr getragen habe. Ein tolles Upcyling-Projekt also!

Das rosafarbene Kleid hat drei Stufen und fast schon Maxilänge. Das schwarze Kleid mit dem Chiffonrock hat nur zwei Stufen und ist etwas kürzer. Natürlich kannst du für das Oberteil auch einen Blusenschnitt verwenden und diesen entsprechend kürzen.

Überall sieht man diesen Sommer diese flatternden Kleider und Röcke und ich habe schon länger überlegt, mir auch eines zu nähen. Aber wie das so ist, rast der Sommer so dahin und ich hatte noch keine Zeit dafür gefunden. Und dann war da noch die Frage, ob mir so ein Kleid überhaupt steht? Extra Stoff zu kaufen kam auch nicht in Frage, da mein Stofflager reichlich gefüllt ist.

Stufenkleid Nr. 1 : Maxikleid mit 3 Stufen

So kam ich ganz spontan auf die Idee, aus einem alten Blusentop, das etwas eng um die Hüften war und deshalb schon länger ungetragen im Schrank lag, und aus 1,60m vorrätigem Viskosestoff ein Stufenkleid zu nähen. Ideales Material für einen schnellen Versuch. Und tatsächlich war das Kleid an nur einem Abend fertig. 

Alle Maßangaben beziehen sich auf ein Kleid in meiner Größe. Ich bin ca. 1,71 m groß und trage Kaufgröße 40/42, nach Maßtabelle aber eher Gr. 44. Bei diesem weiten, locker fallenden Kleid kommt es nicht genau auf die richtige Weite an. Bei kleineren Größen kannst du die Weite auch reduzieren.

Zuschnitt Stufenrock mit 3 Stufen

Für diesen Stufenrock benötigst du 5 Bahnen, die alle gleich hoch sind. Da mir 1,60m Stoff zur Verfügung stand, habe ich 5 Bahnen zu je 32 cm zugeschnitten bzw. gerissen.

Tipp für den Zuschnitt
Viskosestoff ist oft sehr flutschig und es ist gar nicht so einfach, diesen in gerade Bahnen zu schneiden. Aber mein Stoff ließ sich sehr gut reißen - ein großer Vorteil, denn der Riss, längs oder quer, verläuft immer entlang des Fadenlaufs. Ich habe also die Länge von 32 cm an der Webkante durch einen Einschnitt markiert und dann ganz schnell 5 Bahnen gerissen, die alle 32 cm hoch waren.

Die Bahnen für die erste Stufe lassen sich ganz einfach aus einer Stoffbreite zuschneiden. Die dritte Stufe des Rockes ist genau doppelt soweit wie die erste Stufe, nämlich zwei mal 150 cm.

Damit alle Stufen ungefähr die gleiche Raffung haben, habe ich für die mittlere Stufe zwei Bahnen auf 106 cm gekürzt. 

Wie berechnet sich die Weite der mittleren, also der zweiten Stufe?

Hier etwas für die Mathematiker unter euch: Für die Weite der mittleren Stufe musst du die Weite der ersten Stufe mit Wurzel aus 2 (=1,414) multiplizien. In diesem Beispiel also 75cm * (Wurzel aus 2) = 106 cm.

Wenn dein Stoff nur 140 cm statt 150 cm breit ist, dann nimmst du für die 2. Stufe  zwei Bahnen zu je 70 cm * (Wurzel aus 2) = 99 cm.
Für die dritte Bahn benötigst du dann zwei Bahnen zu je 99 cm * (Wurzel 2) = 140 cm.

Nähen: Stufenrock mit 3 Stufen

1. Bahnen zusammennähen

Ich habe zunächst je Stufe zwei Bahnen an den kurzen Seiten rechts auf rechts zusammengenäht. Die Nahtzugabe wird versäubert und auseinander gebügelt. Die Bahnen haben dann folgende Länge: 1. Stufe: 148 cm, 2. Stufe 210 cm, 3, Stufe 298 cm.

2. Stufen kräuseln bzw. einreihen

Im nächsten Schritt habe ich die Bahn für die zweite Stufe oben auf die Weite der 1. Stufe (148cm) eingekräuselt und rechts auf rechts an die erste Stufe genäht. Die Nahtzugabe wird versäubert und nach oben gebügelt. Danach wird die dritte Bahn auf die Weite der zweiten Bahn (210 cm) eingekräuselt und an diese angenäht.

Stoff fassen, einreihen, kräuseln

Wie du einen Stoff kräuselst, habe ich bei meine Tutorial für die Dirndlschürze erklärt: 

Steppe mit einer langen Stichlänge zwei Nähte entlang der Kante (Abstand ca. 0,7cm) . Verknote die Unterfäden am Anfang und Ende. Ziehe dann an den Unterfäden und verteile die Weite gleichmäßig. Der eingefasste Rock wird mit einer Naht genau zwischen den Hilfsnähten festgenäht. Nach dem Festnähen wird der Unterfaden der sichtbaren Hilfsnaht aus dem Stoff gezogen und die Hilfsnaht somit entfernt. 

3. Seitennaht des Rockteiles schließen

Nähe die Seitenteile rechts auf rechts zusammen, die Stufen treffen genau aufeinander. Nahtzugaben versäubern und auseinander bügeln.

4. Oberteil der Kleides fertigen

In meinem Falle musste ich die fertige Bluse nur abschneiden, alles andere blieb unverändert. Hier hast du natürlich auch die Möglichkeit ein kurzes Oberteil mit einem vorhandenen Schnitt zu nähen.

Länge ca. 44 cm ab Schulternaht

Taillenweite des Kleides ca. 100 cm

Für das Oberteil des Kleides habe ich meine Bluse auf eine Länge von 44 cm gekürzt (ab Schulternaht gemessen). Möchtest du die Taille erhöht haben oder bist du kleiner, kannst du das Oberteil auch mehr kürzen.  Als Taillenweite, die durch das fertige Top vorgegeben war, ergab sich die Weite von 100 cm.

5. Rock an das Oberteil nähen

Jetzt habe ich noch das Rockteil, wie bei den Stufen beschrieben, oben eingekräuselt und zunächst an das Oberteil geheftet. Dann kam die Anprobe: Sitzt das Kleid richtig? Passt die Taillenhöhe? Verläuft die Taille rundum auf gleicher Höhe? Jetzt hast du noch die Möglichkeit, das Oberteil zu kürzen. Vielleicht muss es für dich, je nach Brustweite, vorne auch 1 cm länger als hinten sein.

Wenn alles passt, dann kannst du das Rockteil festnähen. 

6. Kleid säumen

Zum Schluss musst du nur noch den Saum versäubern und schmalkantig umnähen.

Falls du den Saum lieber zweimal schmal umschlagen willst, kannst du beim Zuschnitt die Bahnen für die unterste Stufe schon 1 cm höher zuschneiden.

Beispiel Nr. 2 : Stufenkleid mit zwei Stufen 

Begeistert von meinem ersten Kleid, habe ich meinen Kleiderschrank nach einer weiteren Bluse und meinen Stoffvorrat nach einem passenden Stöffchen durchsucht. 

Meine Wahl fiel auf eine schwarze Stretchbluse (mindesten 10 Jahre alt) und einen Chiffonstoff. Zwei ganz verschiedene Materialien, die mir aber trotzdem gut zusammen gefallen.

Das Kleid sollte passend zum leichten Rock ärmellos sein und einen runden Ausschnitt haben: ein Kleid für den Urlaubskoffer, das nicht knittert und immer gut aussieht.

Da der Chiffonstoff sehr transparant ist, musste gleich ein Futter mit eingenäht werden und auch dafür hatte ich eine Idee. 

Vorbereitung des Oberteils

Die Vorbereitung des Oberteiles hat bei diesem Kleid etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. 

Zunächst habe ich die Knopfleiste zugenäht und getestet, ob ich die Bluse anziehen kann, ohne sie vorne zu öffnen. Das ist natürlich sehr wichtig und ging zum Glück ganz gut. 

Als nächstes habe ich die Ärmel aus dem Kleid getrennt und den Kragen abgeschnitten. Den Ausschnitt habe ich nach meinen Vorstellungen vergrößert. Unter dem Armausschnitt musste ich die Seitennaht noch etwas enger nähen. 

Ausschnitt und Armausschnitte habe ich mit einem Schrägstreifen verstürzt. Die 2cm breiten Streifen konnte ich aus den abgetrennten Ärmeln zuschneiden. Eine Längskante der Schrägstreifen habe ich mit der Overlock versäubert, den Schrägstreifen rechts auf rechts an die Stoffkanten genäht, nach innen umgeschlagen und festgesteppt.

Zuschnitt des Stufenkleides

Das Kleid sollte eine längere erste Stufe und eine etwas kürzere zweite Stufe bekommen. Insgesamt hat das fertige Kleid eine Länge von 1,25m (von Schulter bis Saum gemessen).

Für das Rockteil habe ich nur 1,24 m Stoff benötigt:

Die erste Stufe besteht aus 2 Bahnen die ich 48 cm hoch und 75 cm breit zugeschnitten habe. Die Bahnen für die zweite Stufe sind 38 cm hoch und 112 cm breit. (1,5 fache Weite).

Nähen des Rockteils

Wie oben beschrieben habe ich zuerst die Bahnen für die Stufen zusammengenäht, dann die untere Stufe gekräuselt und an die obere Stufe genäht. 

Danach wurde die Seitennaht geschlossen und der Stufenrock oben eingefasst und an das Oberteil genäht. Vor dem endgültigen Annähen das Anprobieren nicht vergessen!


Stufenkleid füttern

Schnell stellte sich mir die Frage, wie ich jetzt so ganz schnell zu einem leichten Futterstoff für den transparenten Rock komme. Vor Ort ist die Auswahl an Futterstoffen nämlich sehr begrenzt. 

Da kam ich auf die Idee das Futter aus einem leichten Mini-Unterkleid zu nähen. Das günstige Kleid habe ich reichlich größer als nötig gekauft.

Damit der Rock eine entsprechende Länge hat, habe ich es unterhalb des Armausschnittes rundum abgeschnitten und nach oben enger genäht.

Dann wurde der Rock an die Taillennaht des Kleides genäht.

Nach demselben Prinzip habe ich mir auch einen längeren hautfarbenen Unterrock mit Gummizug genäht. Diesen kann ich gut unter dem hellen Kleid tragen.

Modell 3: Stufenrock 

Natürlich kannst du mit den oben angegebenen Maßen auch einen Stufenrock nähen.

Besonders einfach geht das, wenn du den fertigen Stufenrock oben auf etwas mehr als deine Hüftweite einkräuselst und dann an ein schönes Gummiband in deiner Taillenweite nähst. Zum Annähen musst du dabei das Gummiband dehnen.

Ich habe mir schon einen Stoff (150cm breit) für einen Rock mit 3 Bahnen bereitgelegt:

Aus 1,30 m Länge schneide ich für die erste Stufe eine 30 cm hohe Bahn zu. Für die zweite und dritte Stufe schneide ich die Bahnen 25 cm hoch zu.  

Das ergibt eine Rocklänge, nach Abzug der Nahtzugaben von 28+23+23=74 cm.

Sobald der Rock fertig ist, zeige ich euch ein Foto davon.

Hast du auch Lust auf ein schnelles Stufenkleid oder einen Rock bekommen? Hier noch einmal eine Zusammenfassung:

Das gibt es zu überlegen und zu bedenken:

  • Stufenkleid oder nur Rock?
  • Wie lange soll der fertige Stufenrock sein?
  • Wieviele Stufen soll der Rock haben?
  • Sollen alle Stufen gleich hoch sein?
  • Vielleicht willst du ja auch einen vorhandenen Stoff vernähen und die Stoffmenge, die du zur Verfügung hast, gibt schon die Antwort vor.
  • Wichtig auch: Wie schwer ist dein Stoff? Ein Maxirock mit drei Stufen wird ganz schön gewichtig und sollte nur an ein Oberteil aus einem festen Stoff genäht werden. 
  • Benötigt mein Rockteil ein Futter? 

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Liebe Grüße Rest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*