Tutorial: Lederriemen mit Buchschrauben an einer Tasche befestigen

Mit Schablone für die Lochungen zum Download

*Werbung* Schon immer finde ich Taschenhenkel aus Lederriemen besonders schön an selbstgenähten Taschen.  Die Träger aus echtem Leder sind robust, langlebig und vor allem auch ein Eyecatcher. Mit Echtleder-Taschenhenkeln wertest du deine Tasche ungemein auf. 

Lederriemen und alles was du für die Anbringung der Riemen brauchst, gibt es jetzt auch bei Snaply. Praktischerweise sind die Breiten der Riemen, 24mm und 38mm,  genau auf die Breiten der Karabiner und D-Ringe angepasst. Ganz neu ist auch eine Lochzange mit 6 verschiedenen Lochdurchmessern. Der größte Durchmesser stanzt Löcher, die genau zu den Buchschrauben mit 5mm Schaftdurchmesser passen.

Tasche mit Lederriemen: Schnittmuster  Shopper Maxi

Es lag also nahe, die Beuteltasche "Shopper Maxi" statt mit den kurzen angenähten Henkeln aus Stoff mit Trägern aus Lederriemen zu versehen, die mit Buchschrauben befestigt werden.  Den langen angenähten Schultergurt habe ich als austauschbaren Schultergurt mit Karabinern befestigt. Ein Tutorial für den langen Schultergurt findest du >>hier.

Da mir dir fertige Tasche so gut gefällt, habe ich die Anleitung im Schnittmuster noch einmal überarbeitet und mit der Variante "Tasche aus Kunstleder mit Ledergurten" ergänzt.

Die Henkel aus Lederriemen kannst du an viele Tasche anbringen, z.B. auch an Taschen aus festen Stoffen und natürlich auch an schlichte Totebags, die ohne Tunnel genäht werden. Wie das geht und auf was du achten musst, erkläre ich ganz ausführlich und leicht verständlich mit vielen Fotos in der folgenden kostenlosen Anleitung.

Tutorial: Lederhenkel mit Buchschrauben anbringen

1. Was du beachten musst

Die Verbindung der Taschenhenkel mit der Tasche durch Buchschrauben ist sehr fest, doch gibt es einiges zu beachten:

Die Verbindung von Tasche und Henkel muss das ganze Gewicht einer vollen Tasche aushalten können. Lederriemen und Buchschrauben sind sehr stabil, also ist das schwächste Glied bei dieser Verbindung das Kunstleder und das Futter der Tasche. Deshalb ist es wichtig, dass du die Tasche aus einem festen Kunstleder nähst. Es darf auf keinen Fall elastisch sein. Außerdem musst du die Stellen, an denen die Buchschrauben angebracht werden, gut verstärken.

Du kannst die Taschenhenkel außen an der Tasche befestigen oder wie bei meinen Taschen zwischen Außentasche und Futter schieben. Wenn du nicht sicher bist, ob dein Material die Tasche trägt, ohne dass die Löcher im Kunstleder an den Stellen der Buchschrauben ausleiern oder ausreißen, empfehle ich, die Henkel wie oben auf die Außentasche zu setzen. Durch den Lederriemen auf dem Kunstleder ist dieses zusätzlich geschützt. 

Wenn du die Taschenhenkel zwischen Außenstoff und Futter schieben willst, darfst du an diesen Stellen Außenstoff und Futter nicht zusammen bzw. nicht an den Tunnel nähen. Dazu aber weiter unten.

In beiden Fällen wird zuerst die Tasche fertig genäht und zuletzt werden die Lederriemen befestigt. Die Vorbereitung der Tasche für das Anbringen der Buchschrauben ist gleich, egal, ob du die Lederhenkel außen an die Tasche setzt oder zwischen Außenstoff und Futter schiebst.

2. Material für Taschenhenkel aus Lederriemen

Folgendes Material benötigst du, um die Lederriemen an einer Tasche aus Stoff oder Leder zu befestigen:

  • 1 Lederriemen ca. 2,4 cm breit, 110 cm - 130 cm lang
  • 8 Buchschrauben, Schafthöhe 5 mm 
  • Rest einer festen Vlieseline
  • Rest eines festen Materials, das nicht ausfranst (z.B. Snappap, Kork, Leder, Kunstleder zur Verstärkung im Bereich der Buchschrauben)
  • Lochzange, Wondertape, Schraubenzieher

3. Buchschrauben

Zunächst etwas zu den Buchschrauben: Buchschrauben  bestehen aus zwei Teilen, die ineinander geschraubt werden. Andere Bezeichnungen für Buchschrauben sind Buchbinderschrauben, Buchnieten oder auch Chicagoschrauben. Das Besondere an Buchnieten ist, dass sich die Verbindung im Gegensatz zum Vernieten wieder lösen lässt.

Das Kopfteil der Buchschraube (oben im Bild) hat ein Gewinde und einen Schlitz auf der Oberfläche und wird in das andere Teil geschraubt.  Das Kopfteil ist also die Schraube und wird auch als als Einschraubkopf oder Schraubkopf bezeichnet. 

Die Mutter der Buchschraube hat eine glatte Oberfläche und einen glatten Schaft mit Loch, in den das Kopfteil geschraubt wird. Andere Bezeichnungen für die Mutter sind auch Hülsenmutter, Hülse oder Schaftteil der Buchschraube.

Eine besondere Rolle spielt die Schafthöhe der Buchschraube: Du musst die Schafthöhe so wählen, dass die Stärke der Lederriemen beziehungsweise der Stoffe, die du zusammenheften willst, ungefähr der Schafthöhe entspricht. Ist dein Stoff nicht dick genug, musst du diesen auffüttern, sodass die zugedrehte Schraube stramm am Leder beziehungsweise am Stoff sitzt. 

Ich verwende Buchschrauben von Snaply, die es mit zwei Schafthöhen gibt: mit 5mm und 2mm.  

Wenn du einen Lederriemen zusammenschrauben willst, dann ist eine Buchschraube mit 5mm Schafthöhe bestens geeignet. 

Möchtest du Leder und Stoff mit derselben Schraube verbinden, dann musst du den Stoff auffüttern, damit die Stofflage dieselbe Stärke wie der Lederriemen hat.  Zur Veranschaulichung habe ich alle Stofflagen aufeinandergelegt, welche  die Buchschraube zusammenhält (Fotos oben).

  • Das Kunstleder, das ich mit Vlieseline und Snappap verstärkt habe
  • den Lederriemen
  • zwei Lagen Jeans (durch Laschen an der Nahtzugabe des eingenähten Tunnels, siehe unten)
  • Futterstoff mit Vlieseline verstärkt und mit Snappap (schwarz) unterlegt.

Wie die Stoffschichten aufeinander kommen, wird im Folgenden erklärt.

4. Stoff für die Buschschrauben verstärken und Tasche nähen

Das Verstärken des Außenstoffes und des Futters hat nicht nur die Aufgabe, die Stofflage dicker zu machen, sondern soll Außenstoff und Futter auch stabilieren und schützen, damit diese an den Lochungen nicht ausfransen oder ausreißen.

Das Schnittmuster für den Tunnel habe ich um Laschen ergänzt, die eine Verlängerung der Nahtzugabe darstellen. 

Die obere Buchschraube wird später  nicht nur durch Außenstoff und Futter geschraubt, sondern auch durch diese angeschnittenen Laschen. Dadurch wird die Stofflage dicker und das Ganze auch stabiler.

Wenn du eine Tasche ohne Tunnel nähst, dann kannst du die Nahtzugabe der Außentasche und des Futters mit dieser Lasche versehen und erhältst dadurch denselben Effekt.

Verstärke vor dem Nähen die Außentasche und das Futter indem du Vlieseline aufbügelst. Beim Kunstleder auf die Temperatur achten und das Aufbügeln vorher an einem Rest testen. Nähe die Tasche wie in deiner Anleitung beschrieben.

Wenn du deine Henkel zwischen Außentasche und Futter stecken willst, musst du beim Annähen des Tunnels und des Futters jeweils 4 cm für die Lederhenkel offen lassen.

Zur zusätzlichen Stabilisierung und damit die Stofflage dicker wird, fixiere ich noch ein Stück Snappap mit einem doppelseitigen Klebeband, z.B. Wondertape,  auf dem Kunstleder.

Jetzt kannst du die Tasche wenden, Außenstoff und Futter nach unten bügeln bzw. streichen und nach Belieben absteppen. Die Öffnung für die Henkel muss erhalten bleiben.

5. Tasche und Henkel lochen  - ganz einfach mit einer Schablone

Die kurzen Taschenträger schneidest du auf eine Länge von mindestens 54 cm zu. Wenn du groß bist, kannst du die Henkel auch etwas länger machen. Aber denk daran, dass diese nicht zu lange werden. Sonst besteht Gefahr, dass der Schultergurt am Boden hängt, wenn du die Tasche an den kurzen Henkeln trägst.

Sobald du einen Taschenträger mit mehr als einer Schraube befestigen willst, ist es ganz wichtig, dass die die Abstände der Löcher für die Schrauben im Riemen und in der Tasche gleich groß sind. Am einfachsten erreichst du gleiche Abstände, indem du mit einer Schablone arbeitest. Immerhin musst du an 4 Gurtenden und 4 mal an der Tasche jeweils 2 Löcher stanzen.

Damit du die Schablone nicht selber erstellen musst, biete ich dir hier eine PDF-Datei an (eine DIN A4 Seite), die du herunterladen und ausdrucken kannst. Achte beim Ausdruck darauf, dass du in der tatsächlichen Größe ausdruckst und nicht skalierst und vergleiche anschließend die Größe des Kontrollecks. Die Schablone ist für Lederriemen der Breiten 1,5 cm, 2 cm, 2,4 cm und 3,8 cm gemacht. Schneide die Größe der Schablone auf die Breite deines Lederriemens zu.

Stanze mit der Lochzange die Löcher an der Papierschablone aus (Stoff oder Lederrest unterlegen!) Dann legst du die Schablone bündig auf die Enden der Lederriemen und markierst die Löcher. 

Ganz einfach geht das Markieren auch, wenn du eine Buchschraube nimmst und diese durch die Schablone fest auf den Lederriemen drückst. 

Die Ränder zeichnen sich gut sichtbar im Leder ab.

An der Lochzange wählst du jetzt die größte Einstellung, 4,5 mm. Lege einen dicken Stoff oder einen Lederrest unter den Riemen. Drücke die Lochzange zusammen, bis du einen Knacks hörst. 

Dann kannst du die Zange vor dem Öffnen noch etwas drehen. Prüfe gleich nach dem Lochen, ob das Loch richtig ausgestanzt wurde und die Buchschraube gut hindurch passt.

Lege die Schablone mittig und bündig an die Oberkante der Tasche.  

Markiere die Löcher an der Oberkante der Tasche, entweder durch Anzeichnen oder mit Hilfe einer Buchschraube.

Zum Lochen musst du den Tunnel etwas zusammenfalten. Achte darauf, dass das Futter nicht verrutscht.

Prüfe jetzt, ob die Lochungen aufeinander treffen. Dank der Schablone dürfte es keine Probleme geben.

Damit auch das Futter nicht ausreißen kann, muss dieses noch zusätzlich verstärkt werden. Schneide aus einem Material, das nicht ausfranst, Rechtecke in der Größe der Schablone zu. Dieses Material ist im Futter der Tasche sichtbar.

Ich habe schwarzes Snappap verwendet. Markiere auch hier die Löcher mit Hilfe der Schablone und loche die Snappap-Verstärkung.

Wie du auf dem Bild weiter oben sehen kannst, habe ich die untere Schraube noch mit einer Scheibe aus doppeltem Snappap unterlegt. Damit füttere ich den Stoff auf, damit die Stofflage genauso dick wie unter der ersten Schraube ist.
Denn unter der ersten Schraube liegt ja noch die Lasche, die an den Tunnel angeschnitten wurde. 

Du hast jetzt alles vorbereitet - die Tasche ist gelocht und  es liegen bereit:

2 beidseits gelochte Ledergurte, 4 Snappap-Verstärkungen und 4 doppelte Snappap-Unterlagsscheiben sowie 8 Buchschrauben.

Jetzt legst du den Lederriemen auf deine Außentasche oder schiebst ihn, wie ich hier, zwischen Tunnel und Außentasche. Die Lochungen  treffen genau aufeinander.

Stecke das Schaftstück der Buchschraube (glatte Oberfläche) durch die ganzen Stofflagen.

6. Henkel an die Tasche schrauben

Lege eine Verstärkung und eine doppelte Unterlage auf das Futter. Schraube nun das Kopfstück (mit dem Schlitz) auf die Schaftmutter.

Du kannst die ersten Drehungen mit den Fingern und dem Daumennagel machen. Um die Schraube festzuziehen benutzt du einen Schraubenzieher. 

Um ganz sicher zu gehen, dass sich die Schraube durch den Gebrauch nicht löst, kannst du vor dem Verschrauben Schraubensicherung auftragen. (Im Baummarkt erhältlich.)

Wie du den langen Schultergurt aus einem Lederriemen nähst, erkläre ich in dem Tutorial "Schultergurt aus Leder mit Buchschrauben".

Falls du jetzt Lust bekommen hast, diese Tasche nachzuarbeiten, findest du unten eine Auflistung aller Materialien.

Liebe Grüße Rest

Verlinkt mit den Linkpartys: Du für dich am Donnerstag und ​Sew La La

Alles was du brauchst auf einen Blick:

Schnittmuster "Shopper Maxi"  - inklusive Schablone > zum Shop

Alle Materialien des Shoppers kannst du im Snaply-Shop*  bestellen:

Für die Tasche

Kunstleder Colour marine glänzendDruckknöpfe, gewebter Baumwollstoff für das Futter, Flachkordel 1cm

Für die Henkel und einen langen Schultergurt

Lederriemen hellbraun, Buchschrauben 5mm SchafthöheLochzange , Wondertape,

Die genauen und vollständigen Materialangaben entnimmst du bitte dem Schnittmuster.


4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*