Tutorial: Dirndlschürze nähen

Wollt ihr euch auch eine Dirndlschürze nähen? Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung für Anfänger kann jeder diese Dirndschürze nachnähen. Außerderm erkläre ich euch ganz genau, wie ihr euch das Schnittmuster für Kleidergröße 34 bis 48 erstellen könnt.

Meine Schürze hat ein Rockteil aus Baumwolle und einen Bund und Bänder aus Satin. Ihr könnt für die Bänder auch denselben Stoff wie für die Schürze nehmen oder auch einen andersfarbigen Baumwollstoff.  Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Nähanfängern würde ich zu einem Baumwollstoff für die Bänder raten, da sich Baumwolle leichter nähen lässt.

einfache Dirndlschürze

Es gibt 3 Möglichkeiten eine Dirndlschürze zu nähen:

  • ​Man "stiftelt" das Schürzenteil: Dies ist die typische Verarbeitungart für Dirndlschürzen, aber auch etwas aufwendiger.
  • Ich werde hier eine ganz einfache Art beschreiben: Meine Dirndlschürze wird oben nur eingereiht. Dazu wird die obere Kante mit zwei Nähten gekräusel. Wie das geht beschreibe ich weiter unten ganz ausführlich.
  • Als dritte Möglichkeit kann die Schürze auch in Falten gelegt werden. So habe ich meine erste Dirndlschürze und meine dritte Dirndlschürze genäht. Wie man die Dirndlschürze mit Falten näht, will ich euch zu einem späteren Zeitpunkt noch erklären.

Nähzutaten für die Dirndlschürze

Stoffe für die Dirndlschürze

Material

  • ca. 85 cm Baumwollstoff oder Taft, Seide, Spitzenstoff für eine mittellange Schürze
    Der Stoffverbrauch hängt von der fertigen Länge eurer Schürze ab und lässt sich folgendermaßen berechnen: fertige Länge eurer Schürze + ca. 20 cm für die Nahtzugabe und zur Sicherheit, falls der Stoff beim Waschen einläuft. Bei mir waren das 83cm.
    Baumwollstoff liegt meistens zw. 1,10 und 1,50m breit. Ab Größe 46 sollte der Stoff breiter als 1,10m liegen.

    Wenn ihr einen Bordürenstoff habt, bei dem die Bordüre parallel  zur Webkante verläuft, so wie bei meinem Stoff, müsst ihr das Schürzenteil senkrecht zum Fadenlauf zuschneiden. Dafür benötigt ihr die Breite eurer fertigen Schürze + ca. 20 cm für Nahtzugabe und zur Sicherheit, falls der Stoff einläuft.

  • Stoff für Bund und Bänder:  ca. 50 cm, 1,40 m oder 1,50 m breit (hängt von der Länge eurer Bänder ab)
  • 35 bis 45 cm Bügeleinlage für den Bund, je nach Größe (siehe nächste Tabelle)
    Am einfachsten lässt sich die Schürze nähen, wenn ihr hierfür eine vorgestanzte Bügeleinlage verwendet. Die fertige Breite meiner Bügeleinlage ist 3 cm. Wenn eure Bügeleinlage breiter ist, müsst ihr einfach den Bund breiter zuschneiden.
  • Passendes Nähgarn für Schürze und Bänder.

Stoffe vor dem Zuschnitt waschen!

Maße der fertigen Schürze

Eine Dirndlschürze sollte ca. 2-5cm kürzer als das Dirndl sein. Meine Schürze ist 63 cm lang, ohne Bund gemessen. Bei allen Angaben gehen ich von dieser Länge aus. Ihr solltet aber die Länge an euer Dirndl anpassen und die Schnittmusterteile entsprechend verlängern oder verkürzen.

Maße der fertigen Schürze

Größe

Länge

ohne Bund

​(oder eure Länge)

Breite

oben

in der Taille

Breite

unten

am Saum gemessen

Länge

Bänder

34

63 cm

32 cm

78 cm

124 cm

36

63 cm

34 cm

83 cm

127 cm

38

63 cm

36 cm

88 cm

130 cm

40

63 cm

38 cm

93 cm

134 cm

42

63 cm

40 cm

98 cm

137 cm

44

63 cm

42 cm

103 cm

140 cm

46

63 cm

44 cm

108 cm

144 cm

48

63 cm

47 cm

115 cm

148 cm

Schnittmuster erstellen

Am einfachsten lässt sich die Schürze zuschneiden, wenn ihr vorher ein Schnittmuster aus Papier macht. Da die Teile alle rechteckig sind, könnt ihr diese aber auch direkt auf euren Stoff aufzeichnen. Besonders einfach ist das bei karierten Stoffen und Mustern, die Linien erkennen lassen.

Maße für die Schnittmusterteile

Die Schnittmusterteile enthalten keine Nahtzugabe!

Größe

A

Schürze

Länge x Breite

​1 x im Stoffbruch

zuschneiden

B

Bund

Länge x Breite

(fertige Breite 3 cm)

1 x zuschneiden

C

Bänder

Länge x Breite

(fertige Breite 6 cm)

2 x im Stoffbruch zuschneiden

34

63 x 39 cm

32 x 6 cm

62 x 12 cm

36

63 x 41,5 cm

34 x 6 cm

63,5 x 12 cm

38

63 x 44 cm

36 x 6 cm

65 x 12 cm

40

63cx 46,5 cm

38  x 6 cm

67 x 12 cm

42

63 x 49 cm

40 x 6 cm

68,5 x 12 cm

44

63 x 51,5 cm

42 x 6 cm

70 x 12 cm

46

63 x 54 cm

44 x 6 cm

72 x 12 cm

48

63 x 57,5 cm

47 x 6 cm

74 x 12 cm

Tip: Die Länge der Bänder hängt auch von der Länge der Schürze ab. Wenn eure Schürze länger wird, dann könnt ihr auch die Bänder verlängern.

Dirndlschürze zuschneiden

A   Schürzenteil
1 x im Stoffbruch aus Baumwolle zuschneiden​
Nahtzugaben: oben 1 cm, seitlich 3cm, unten für den Saum 6 cm

Was gibt es zu beachten, wenn ihr das Schnittteil im Stoffbruch zuschneidet?

  • Falls ihr einen großgemusterten Stoff habt, achtet darauf, dass das Muster symmetrisch zur Mitte verläuft.
  • Bei Mustern, die querverlaufende Linien erkannen lassen, sollte die Saumkante genau parallel zu den Linien verlaufen.
Zuschnittplan Dirndlschürze

Zuschnitt Schürzenteil - Stoff liegt doppelt, Stoffbruch rechts

B   Bänder
2 x im Stoffbruch zuschneiden (Stoffbruch ist an der kurzen Seite!!)

C   Bund
Nur 1 x aus Satin zuschneiden, ringsherum mit 1 cm Nahtzugabe.
Tip: Die vorgestanzte Bügeleinlage für den Bund auf die richtige Länge zuschneiden und als Schnittmuster verwenden. Dann muss nur rechst und links eine Nahtzugabe von 1 cm angeschnitten werden. (Siehe Foto unten)

Schnittplan Bänder und Bund der Dirndlschürze

Schnittplan Bänder und Bund

Tip: Stoff vor dem Zuschnitt waschen, da Baumwollstoffe eingehen können. Mein Stoff war nach der Wäsche nicht mehr im rechten Winkel.
Zugeschnittenes Schürzenteil an der oberen Mitte leicht mit der Schere einknipsen, damit die Mitte markiert ist.

2 Bänder im Stoffbruch zugeschnitten.
Bund so breit wie das Bügelvlies, an den Enden mit 1 cm Nahtzugabe.

Dirndlschürze nähen

Bund und Bänder vorbereiten:

Vlieseline aufbügeln

Bügeleinlage auf den Bund mit Druck und trockener Hitze aufbügeln. Bund in der Mitte falzen und die obere Kante vorbügeln.

Band der Länge nacht rechts auf rechts legen. Bei Satin empfiehlt es sich, das Band zusammenzustecken oder zu heften, da sich dieser Stoff beim Nähen sehr leicht verschiebt. Das Band an einem Ende abschrägen. Dabei darauf achten, dass die Spitze auf den Umbruch trifft.  Band mit 1 cm Abstand von der Kante zusammennähen, sodass ein Schlauch entsteht. Mit dem zweiten Band ebenso verfahren. Nahtzugabe an der Spitze und am Eck zurückschneiden.

Bänder mit Hilfe eines Stabes wenden. Vorsicht aber mit zu spitzen Kanten (z.B. bei einem Lineal), da der Satin ein eher empfindlicher Stoff ist. Ein Kochlöffel eignet sich nicht so gut, da der Schlauch nicht über das dicke Ende des Kochlöffels gezogen werden kann. Also am besten einen geraden Stab nehmen. Ich nehme dafür den Stiel eines kaputten Teigschabers.

Jetzt kommt eine etwas mühsame Arbeit. Mit Hilfe einer Nadel muss die Spitze des Bandes schön herausgearbeitet werden. Aber Vorsicht, der Satin zieht leicht Fäden oder franst sogar aus an der Spitze. Deshalb muss die Spitze nicht unbedingt bis zum letzten Millimeter herausgearbeitet sein.
Das Band entlang der Kante heften und anschließend platt bügeln. Dann die Heftfäden entfernen und noch einmal kräftig bügeln. Voila - fertig sind die Bänder!

Jetzt geht es an das Schürzenteil

Nahtzugaben an der Schürzenseite doppelt einschlagen. Ich gehe dabei folgendermaßen vor: Zuerst bügle ich die ganzen 3 cm Nahtzugabe nach links um. Danach schlage ich den umgebügelten Teil wieder zurück und bügle die Nahtzugabe bis zu der ersten Bügelkante ein. Danach schlage ich die Kante noch einmal an der ersten Kante um.  Die so doppelt eingeschlagene Nahtzugabe noch einmal fest bügeln, dann muss diese zum Nähen nicht unbedingt noch gesteckt werden.

Nahtzugabe mit einem Geradstich schmalkantig absteppen. Nahtzugabe an der anderen Schürzenseite ebenso umnähen.

Nächster Schritt: Schürzenteil einkräuseln

Tip: Falls ihr noch nie einen Stoff gekräuselt hat, probiert dies an einen Probestück aus. Eventuell müsst ihr die Fadenspannung etwas lockerer einstellen, damit sich der Unterfaden schön ziehen lässt.

Um die Schürze schön und gleichmäßig zu kräuseln werden zwei Nähte rechts und links der markierten Nahtzugabe gesteppt. Dabei muss eine lange Stichlänge gewählt werden. 
Am besten markiert man die Mitte der Schürze sowie die Mitte des Bundes noch zusätzlich mit einer Stecknadel, ehe man den Stoff kräuselt.
Am Anfang und am Ende der Nähte werden die zwei Unterfäden miteinander verknotet.

Man zieht jetzt an einem Ende gleichmäßig an den verknoteten Unterfäden und schiebt den Stoff so weit zusammen, bis er die Weite des vorbereiteten Bundes (ohne Nahtzugabe) hat. Die Weite sollte gleichmäßig verteilt sein. Die Stecknadeln in der Mitte von Schürze und Bund müssen dabei aufeinandertreffen.

Bund und Bänder an Schürze nähen

Im nächsten Schritt wird der Bund rechts auf rechts an die obere Schürzenkante gesteckt. Die Naht sollte genau zwischen den zwei Nähten verlaufen.

Bund genau in der vorgestanzten Linie aufsteppen. Nicht vergessen: Vorher die Nahtlänge and der Nähmaschine wieder zurückstellen.

Bänder an den Bund steppen: ein Band mit der offenen Seite an den Bund legen, sodass die gesteppte Naht des Bandes nach unten schaut.
Ende des Bandes in eine Falte legen, Falte zeigt nach unten. Das Band muss dann die Breite des fertigen Bundes haben. Falte gut feststecken.

Jetzt das Band Richtung Schürze umlegen, sodass das Band auf der rechten Seite des Bunds liegt und nach innen zeigt. Band mit einer Naht am Bund fixieren, Abstand vom Ende etwas weniger als die Nahtzugabe von 1 cm.
Dann den Bund nach außen, rechts auf rechts umklappen. Nahtzugaben des Bunds nach oben klappen.
Schmale Kante des Bunds in Breite der Nahtzugabe absteppen, das Band wird dadurch mitgefasst.  Das andere Band ebenso festnähen (seitenverkehrt).

Bund wenden, dabei vorsichtig an den Bändern ziehen. Diese bilden jetzt exakt die Verlängerung der Bundes.
Rückwärteige Bundseite am besten durch die Naht feststecken

Auf der Vorderseite den Bund schmalkantig absteppen. Darauf achten, dass das rückwärtige Bundteil mitgefasst wird. Wer will, kann den Bund von hinten auch von Hand annähen. Danach den Bund schön ausbügeln.

Fehlt nur noch der Saum

Saumlänge von 6 cm umbügeln.  Wieder aufklappen und Kante ca. 1,5 cm umbügeln. Saum feststecken und vor dem Festnähen Schürze anprobieren.  Jetzt kann die Länge noch problemlos variiert werden.
Mir persönlich gefällt ein schöner hoher Saum. Ihr könnt den Saum aber auch 2 x 3cm umschlagen.

Im letzten Schritt den Saum schmalkantig absteppen.

Schürze bügeln. Fertig!

Bänder an der Dirndlschürze angenäht
selbstgenähte Dirndlschürze

Viel Spaß beim Nachnähen. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne über das Kommentarfeld melden oder schreibt mir eine E-Mail.

Liebe Grüße Rest


PS: Falls ihr euch eine Schürze nach meiner Anleitung näht, würde ich mich über einen Backlink zu meiner Seite freuen. Ebenso bin ich sehr daran interessiert, wie ihr mit dieser Anleitung zurecht kommt.

Meine Nähbeispiele findet ihr auch unter #crearesa bei Instagram. Würde mich freuen, da auch bald von euch eine Schürze zu sehen.

Links zu meinen Nähbeispielen:

>> Meine erste selbstgenähte Dirndlschürze in gelb mit Herzchenstoff

>> Mehr Bilder zu dieser Schürze findet ihr hier.

4 Comments

  1. WOW!
    Bei so einer tollen Anleitung sollte das Nachnähen kein Problem sein.
    Da kann ich mein günstiges Dirndl vielleicht bald mit einer selbst genähten Schürze aufwerten:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*