Cambag Tessa füttern – verschiedene Möglichkeiten

Nähmethode B - Tasche teilweise verstürzt

Heute zeige ich euch, wie ihr die Cambag Tessa - alle Varianten -  ohne Handnähen füttern könnt. Viele haben ja schon darauf gewartet, da Handnähen nicht jedermanns Lieblingsbeschäftigung ist. Vorneweg muss ich euch aber gleich sagen, dass ich nach wie vor meine erste Methode, wie ich sie von Anfang an in meinen Schnittmustern beschreibe, bevorzuge.

Die Nähmethode, wie ich sie jetzt zeige, beschreibe ich in der Nähanleitung zum Schnittmuster ​ "Cambag Tessa Gürteltasche" und ist für kleine Täschchen aus festen Materialien ganz gut geeignet. Wie in meiner Anleitung bezeichne ich die Methode auch hier in diesem Tutorial als "Nähmethode B". 

​​​

Hier auf diesem Bild siehst du zwei Cambags (Die große ist die Cambag Tessa Large XL, die kleine meine Gürteltasche). Dabei sind beide auf links gedreht, sodass das Futter außen ist. Die große Tasche wurde so genäht, wie ich sie in allen Schnittmustern beschreibe. Dabei muss zum Schluss das Futter von Hand an den Reißverschluss genäht werden.

Bei der Methode B (blaues Futter)  werden zuerst die Seitenteile und der äußere Ring mit den Futterteilen gedoppelt und dann in einem Schritt zusammengenäht.

Der äußere Ring wird zuvor um den Reißverschluss herum mit dem den Futterteilen verstürzt. Der Reißverschluss liegt schön zwischen Außenstoff und Futter. Die Nähte um den Ring sind allerdings innen in der Tasche sichtbar.

Diese Methode ist also nichts für Näherinnen, die auf eine perfekte Verarbeitung im Innenleben Wert legen. Trotzdem findet man diese Art der Verarbeitung auch bei gekauften Taschen.

Schritt für Schritt - Tasche füttern - Nähmethode B

Alle Bezeichnungen der Schnittteile beziehen sich auf die Schnittmuster Cambag Tessa (Original, Large und Gürteltasche)

1. Reißverschluss einnähen und mit Futter verstürzen

Der längere Reißverschluss wird so zwischen die oberen Streifen B des Außenstoffes  und des Futters genäht, dass der RV nachher 1,5cm breit ist. Lege den RV und die Streifen B bereit.

Steppe den Reißverschluss rechts auf rechts  an die Reißverschlusskanten der oberen Streifen B des Außenstoffes. 

Jetzt legst du den Futterstreifen hinter den Außenstoff, sodass der Reißverschluss dazwischen liegt. Nähe genau auf der ersten Naht. Am Anfang und am Ende musst du 1,5 cm offen lassen. (das entspricht der Breite der Nahtzugabe + 0,5cm)

Schneide die Nahtzugabe des Außenstoffes entlang des Reißverschlusses etwas zurück.

Um den Außenstoff schmalkantig entlang des Reißverschlusses abzusteppen, musst du den Futterstoff (hellblau)  ganz wegklappen. Dieser darf nicht mitgenäht werden.

Hier kannst du sehen, wie der Futterstoff inklusive der Nahtzugabe nach unten gelegt wird. Dadurch sind nach dem Absteppen die Enden des Futters immer noch lose.

Steppe den Außenstoff schmalkantig ab.  Den zweiten Futterstreifen nähst du genauso an. 

Schneide auch die Nahtzugabe des Futterstreifens (am Reißverschluss) zurück.

Die Futterstreifen werden nach außen gelegt. 

Überprüfe mit Hilfe des Schnittmusters die Länge und Breite  des Reißverschlussstreifens und übertrage spätestens jetzt die Markierungen, so dass diese auf dem Futter (auf der rechten Stoffseite) sichtbar sind. Schlage die losen seitlichen Enden der Futterstreifen um und stecke diese mit Stecknadeln fest. (Siehe Bild oben)

2. Äußeren Ring der Tasche zusammennähen

Wenn du eine Cambag Tessa nähst: Lege die seitlichen Einsätze C und den Boden D sowohl vom Außenstoff als auch vom Futter bereit. Nähe die Teile rechts auf rechts zum Streifen zusammen. Ecken „b“ treffen aufeinander. 

Wenn Seitenteile und Boden aus einem Stück zugeschnitten wurden, entfällt dieser Schritt natürlich.

Lege die Nahtzugaben zur Mitte und steppe schmalkantig auf dem Boden ab. 

Lege den Streifen rechts auf rechts an die Enden des Reißverschlussteils.

Achtung: falls du eine Cambag mit Tragegurt nähst, musst du an den schmalen Seiten die Laschen mit den D-Ringen zwischen die Teile nähen.

Nähe die Teile zusammen. Das Futter darf nicht mitgefasst werden. 

Lege die Nahtzugabe Richtung Boden und steppe die Naht von rechts schmalkantig ab.

Jetzt musst du noch das Futter des Ringes zusammennähen: Klappe die losen Enden des Reißverschlussteiles wieder auf und nähe den Steifen für den Boden rechts auf rechts an die Enden. Der Außenstoff wird nicht mitgefasst.

Der äußere Ring ist zusammengenäht und mit dem Futterring verstürzt. Die Öffnung an den Reißverschlussenden kannst du noch mit ein paar Handstichen schließen.

Äußeren Ring an die Seitenteile nähen

Lege die Seitenteile für außen und das Futter bereit. 

Lege jeweils ein Seitenteil aus Außenstoff und ein Seitenteil aus Futter links auf links zusammen. Achte darauf, dass  die äußere und die innere Reißverschlusstasche nicht aufeinander liegen.

Nähe die Teile im Bereich der Nahtzugabe aufeinander. Übertrage die Nahtlinien und Markierungen mit einer Schneiderkreide, die sich wieder entfernen lässt.

Nähe auch am äußeren Ring den Außenstoff und das Futter ringsherum im Bereich der Nahtzugabe aufeinander. 

Jetzt wird der Ring mit den Außenteilen zusammengenäht. 

Zuerst wird dafür die Nahtzugabe des Ringes an den Rundungen eingeschnitten...

... und dann das Seitenteil in den Ring genäht. 

Die Nahtzugaben werden auf 0,5 cm gekürzt und mit einem engen Zickzackstich versäubert.  Bei einer größeren Tasche würde ich die Kanten noch mit einem Schrägband einfassen.

Tasche wenden, Ecken mit der Hand ausformen - Fertig

Wie gefällt euch diese Nähmethode? 

Liebe Grüße Rest

Alle Beiträge rund um die Cambag Tessa findest du >>> hier.

2 Comments

  1. Hallo
    Schöne Anleitung! Es gibt noch eine Methode. Man kann die „unschönen“ Nähte des kleinen Täschchens mit Schrägband verstecken. Dieses kann auch mit der Maschine angenäht werden….
    Lg Melanie

    1. Liebe Melanie,
      vielen Dank. Ja, bei größeren Taschen würde ich das auf jeden Fall machen. Bei der kleinen hatte ich Bedenken, dass das dann zu viel Stoff innen an den Rundungen wird und die Form darunter leidet. Aber ich habe es nicht ausprobiert. Das sollte ich vielleicht noch machen.
      Liebe Grüße
      Resa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*