Retrostripes nähen

Retropulli mit Retrostripes - Stripes ganz einfach selber nähen

Längs- und Querstreifen an den Ärmeln kannst du ganz einfach selber nähen, indem du dein Schnittmuster teilst und einen Stoffstreifen einsetzt und/oder aufnähst. 

Zum Einsetzten benötigst du einen Stoff ähnlicher Stoffstärke wie dein  Hauptstoff. 
Zum Aufnähen benötigst du feinere Stoffe, z.B. Baumwolljersey oder Viskosejersey.

Beide Stoffe müssen in derselben Richtung wie der Hauptstoff dehnbar sein.

Diese Anleitung ist Teil des Schnittmusters "Crearetro Hoodie" und "Crearetro Kids". Das Schnittmuster "Crearetro Kids" ist ab 2. Mai in meinem Shop erhältlich.

Das neue Schnittmuster Crearetro Hoodie gibt es noch

 bis einschließlich 2. Mai 2019 zum Sonderpreis von 5,90 EUR

das Schnittmuster Crearetro (ohne Kapuze) zum Sonderpreis von 4,90 EUR

>> hier gehts zum Schnittmuster im Shop


a) Schnittmuster vorbereiten

Zeichne den Streifen-EINSATZ in das Schnittmuster ein und schneide es auseinander. Für dieses Beispiel habe ich einen Doubleface-Stoff vernäht. Als Streifen habe ich die linke Seite nach außen genommen.

Für den Zuschnitt von 2 Ärmeln musst du den Stoff doppelt legen. Schneide alle Teile mit ringsum 1 cm Nahtzugabe zu.  Der Streifen muss in derselben Richtung wie der Hauptstoff elastisch ein.

b) einfachen Einsatz nähen

Nähe den Streifen rechts auf rechts zwischen die Ärmelteile und versäubere die Naht. Achte darauf, dass die Naht nicht gedehnt wird. Falls beim Nähen doch leichte Wellen entstehen, musst du die Naht von oben mit Dampf wieder flach bügeln. Du darfst die Naht keinesfalls beim Bügeln ausdehnen.

Bügle die Naht auseinander und dabei die Nahtzugabe in eine Richtung. In diesem Beispiel habe ich die Nahtzugabe zum Streifen hin gebügelt.

Anderen Teil des Ärmels rechts auf rechts an den Streifen nähen und die Naht versäubern. 

Naht wiederum flach bügeln und dann auseinander bügeln.

Wer will steppt den Streifen schmalkantig ab.  Achte darauf, dass sich die Naht dehnen lässt, ohne dass der Faden reißt.

Das genaue Absteppen geht am besten mit einem Kantenfuß oder wie bei meiner Maschine, mit einem Blindstichfuß.

c) Streifeneinsatz mit aufgenähtem Stoffstreifen kombinieren

Einen Steifen aufzunähen, geht am einfachsten, wenn du eine Kante des Streifens rechts auf rechts auf deinen Hauptstoff aufnähst und die andere Kante in eine Naht mit einnähen kannst. Du kannst den dünnen Stoff entweder auf deinen Streifen aufnähen, oder auf den Hauptstoff des Ärmels.

BEISPIEL 1:
Schmaler zweifarbiger Streifen.  Streifen wird auf den Einsatz genäht.

Der graue Streifen ist eingenäht, der weiße Streifen wird vorher auf den grauen Streifen genäht.

Für diesen Streifen wird auf den Einsatz vor dem Einnähen ein weißer Streifen auf dünnem Jerseystoff aufgenäht.

Die Breite der Streifen berechnet sich folgendermaßen:

Eingesetzter Streifen: 
sichtbare Breite (hier 2cm)  + 2 x 1 cm Nahtzugabe = 4 cm

Aufgenähter Streifen:
fertige Breite (hier 1 cm)  + 1 cm Nahtzugabe
+ 0,5 cm Nahtzugabe = 2,5 cm


Der weiße Streifen wird rechts auf rechts mit 0,5 cm Nahtzugabe im Abstand von 2 cm auf den grauen Streifen aufgenäht.

Bügle den aufgenähten Streifen um, so dass er links auf rechts auf dem Hauptstoff liegt und die schönen Seiten oben sind.  Die Kanten treffen aufeinander. 

Der Streifen wird wie oben beschrieben rechts auf rechts zwischen den Hauptstoff genäht. Nähte wieder flach bügeln und Nahtzugabe in eine Richtung bügeln - am besten weg von der doppelten Stofflage. 

Nach Belieben schmalkantig absteppen. Die Naht muss dehnbar sein. 

BEISPIEL 2
Breiter Streifen - Leostoff wird auf den Ärmel genäht

Besonders einfach kannst du einen Ärmelstreifen nähen, wenn du einen Stoff einnähst, der bereits gestreift ist. Die Breite des eingenähten Streifens richtet sich  dann nach der Streifenbreite. Zusätzlich habe ich für diesen Stripe  einen dünnen Leojersey aufgenäht. In diesem Falle wird der 2 cm breite Leostreifen auf den roten Ärmelstoff genäht und zwar auf den vorderen Ärrmel. Dadurch rutscht der Streifen insgesamt eher nach vorne und ist beim Tragen von vorne schön sichtbar.

Auch hier musst du den eingesetzten Stoff mit 2 mal 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Für den aufgenähten Stoff werden 0,5 cm + 1 cm für die Nahtzugabe dazugegeben.

Der Leostoff wird rechts auf rechts mit 0,5 cm Nahtzugabe im Abstand von 3 cm auf den vorderen Ärmel genäht.

Der aufgenähte Stoff wird nach oben gebügelt, so dass er links auf rechts auf dem Sweatshirtstoff liegt. Die schönen Seiten sind oben. Die Kanten treffen aufeinander.

Dann wird der Streifen (aus gestreiftem Stoff) wie auf  Seite 19 beschreiben, zwischen den Hauptstoff genäht. Wie immer darf die Naht nicht gedehnt werden.

Nähte flach bügeln, Nahtzugaben in Richtung des eingenähten Streifens bügeln und schmalkantig auf dem eingenähten Streifen absteppen.

BEISPIEL 3
Ärmel teilen und Jerseystoff aufnähen

Bei diesem Pulli habe ich Modell 2 mit V-Passe mit einem durchgehenden Streifen am Ärmel kombiniert. Der gelbe und der weiße Streifen sind aus Jerseystoff und werden auf den geteilten Ärmel aufgenäht.  Dann wird die Schulternaht und die Ärmelnaht in einem geschlossen.

Der fertige zweifarbige Streifen ist 4 cm breit.

Schneide aus Jersey je Farbe 2 Streifen in passender Länge (Vom Hals bis Armgelenkt) und 3,5 cm Breite zu.

Nähe die Streifen rechts auf rechts mit 0,5 cm Nahtzugabe im Abstand von 3 cm auf den vorderen und rückwärtigen Ärmel.

Die aufgenähten Streifen werden zur Mitte gebügelt, so dass sie links auf rechts auf dem Sweatshirtstoff liegen. Die schönen Seiten sind oben. Die Kanten treffen aufeinander.

Nähe die Ärmelteile rechts auf rechts zusammen. Versäubere die Nahtzugaben einzeln und bügle die Naht auseinander. Auf das Absteppen habe ich bei diesem Beispiel verzichtet.

BEISPIEL 4
Breiter Querstreifen - Unistoffe kombiniert

Schnittmuster  "Crearetro Kids" ist ab 2 Mai 2019 in meinem Shop erhältlich >> zum Shop

Für diesen Querstreifen im Ärmel eines Kinderpullis habe ich einen grünen Sweatshirtstoff eingesetzt. Die blauen Streifen sind aus Jerseystoff und  werden auf den Hauptstoff aufgenäht.

Der helle eingesetzte Streifen ist 2 cm breit.
Die dunkelblauen aufgenähten Streifen je 1,5 cm.

Schneide auch hier den Streifen, der eingesetzt wird, mit  zwei mal 1 cm Nahtzugabe zu. Für die aufgenähten Streifen musst du 0,5 cm und 1 cm Nahtzugabe berechnen.

Die Jerseystreifen werden im Abstand von 2,5 cm rechts auf rechts auf den Hauptstoff aufgenäht. 0,5 cm Nahtzugabe einhalten.

Aufgenähte Streifen zur Mitte hin klappen, so dass diese links auf rechts auf dem Hauptstoff liegen. Die schönen Seiten liegen oben.  Die Kanten treffen aufeinander.

Streifen aus Sweatshirstoff rechts auf rechts zwischen die Ärmelteile nähen. Nahtzugabe 1cm.

Nahtzugaben Richtung Mittelstreifen bügeln und schmalkantig auf dem Mittelstreifen absteppen.

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Liebe Grüße Rest
Insert Content Template or Symbol

6 Comments

  1. Servus Resa!
    Welch ein Zufall! Ich mag diese Streifen und hab mir zufällig vor zwei Tagen ein tolles Shirt mit senkrechten Streifen an den kurzen Ärmeln gekauft. Danke fürs Zeigen beim DvD, eine schöne Karwoche und liebe Grüße!
    ELFi

  2. Schöne Anleitung! Und da hast du natürlich vollkommen recht, um Streifen aufzunähen, müsste man die eigentlich nicht relativ teuer kaufen. Manchmal käme man wirklich mit etwas Nachdenken und Kreativität zu schönen und günstigeren Ergebnissen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*